Für das Frühlingsfest werden auf dem Cannstatter Wasen die ersten Fahrgeschäfte und Achterbahnen aufgebaut. Foto: Andreas Rosar Fotoagentur-Stuttgart

Das Großreinemachen für das Stuttgarter Frühlingsfest hat begonnen. Die ersten Fahrgeschäfte und Bierzelte stehen und die Vorfreude steigt. Da wird es Zeit, sich auf das große Fest vorzubereiten.

Stuttgart - Bei den Fans des Stuttgarter Frühlingsfestes steigt so langsam die Spannung – bald beginnt wieder der Rummel auf dem Wasen. Derzeit werden die Fahrgeschäfte auf dem Wasen aufgebaut und auch die Festzelte und das Almhüttendorf sind schon fast bereit für den Trubel. Für alle Freunde des Cannstatter Wasens, die es schon jetzt kaum mehr erwarten können, bis sich die Bierzelte öffnen und das Riesenrad wieder dreht, haben wir hier schon einmal zusammengestellt, was man als Frühlingsfest-Besucher wissen muss.

Wie lange dauert das Frühlingsfest?
Gefeiert wird 23 Tage lang – von Samstag, 15. April bis Sonntag, 7. Mai. Dennoch werden weniger Besucher erwartet als beim großen ­Bruder, dem Cannstatter Volksfest, das ja 17 Tage dauert. Im vergangenen Jahr feierten rund 1,3 Millionen Besucher auf dem Frühlingsfest.
Was war der Ursprung des Frühlingsfestes?
Das Stuttgarter Frühlingsfest wurde als Auftaktveranstaltung der Schausteller nach der jeweiligen Winterpause, die mit dem Ende der Weihnachtsmärkte beginnt, gegründet. Das Gründungsjahr ist aber nicht mehr nachvollziehbar, da das Fest mit großer Wahrscheinlichkeit einige Male ausfiel. Es muss aber ungefähr in den 1930ern gewesen sein. Als erwiesen gilt, dass 1914 erstmals im Frühjahr ein Pferde- und Hundemarkt auf dem Cannstatter Wasen stattgefunden hat, wohl der Urahn des Frühlingsfestes.
Wie lange kann gefeiert werden?
Am Samstag beginnt der Rummel um 11 Uhr und endet um Mitternacht. Montags bis donnerstags ist von 12 bis 23 Uhr geöffnet, freitags und vor Feiertagen von 12 bis 24 Uhr, sonntags und an Feiertagen von 11 bis 23 Uhr.
Wie viele Bierzelte gibt es?
Es gibt drei Festzelte: das Göckelesmaier, das Grandls Hofbräuzelt und den Wasenwirt. Außerdem gibt es noch das Almhüttendorf. Insgesamt gibt es 250 Betriebe auf dem Festplatz – wenn man Festzelte, Schausteller und Krämermarkt berücksichtigt.
Wie viele Menschen arbeiten beim Frühlingsfest?
Rund 1000 Arbeitsplätze direkt auf dem Wasen, Vermittlung von ca. 180 Arbeitskräften an Festbetriebe über die Agentur für Arbeit Stuttgart. Rund 10 000 Menschen arbeiten laut einer Marketingstudie direkt oder indirekt für das Stuttgarter Frühlingsfest.
Wie viel Wasser und Energie wird auf dem Frühlingsfest verbraucht?
Knapp 72 200 Badewannen voll Wasser verbraucht das Frühlingsfest. Der Energieverbrauch entspricht einer großen Kreisstadt mit 20 000 Einwohnern.
Wie kommen die Besucher zum Frühlingsfest?
Am besten mit Bus und Bahn. Parkplätze gibt es, aber sie sind an den Wochenenden knapp. Die Stadtbahnlinie U11 fährt an den Wochenenden von 11 Uhr an vom Hauptbahnhof zum Wasen. Die letzte Rückfahrt ist samstags um 0.45 Uhr, sonn- und feiertags um 23.50 Uhr. Die S-Bahnen fahren mit Vollzügen. Taxis findet man direkt am Festgelände (P10) gegenüber der U-Bahnhaltestelle Cannstatter Wasen an der Daimlerstraße sowie im Veielbrunnenweg.
Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: