Die Stuttgarter strömen in Massen auf den Wasen. Foto: Christoph Schmidt/dpa

Der Temperatursturz macht den Betreibern von Fahrgeschäften auf dem Wasen Sorgen. Dennoch fällt die Zwischenbilanz zum Cannstatter Volksfest positiv aus.

Stuttgart-Bad Cannstatt - Rund 1,5 Millionen Menschen haben seit der Eröffnung am vergangenen Freitag den 174. Cannstatter Wasen besucht. „Damit bewegen wir uns auf dem hohen Niveau des Vorjahrs“, sagte der Geschäftsführer der Veranstaltungsgesellschaft in.Stuttgart, Andreas Kroll.

In die zweite Woche blickte er am Freitag optimistisch: „Wir hoffen, dass wir insgesamt 3,5 Millionen Besucher bekommen.“ Kroll rechnet mit einem Gesamtumsatz von 500 Millionen Euro. Von den zeitgleich in Stuttgart stattfindenden Turn-Weltmeisterschaften erhofft er sich, „dass die ausländischen Gäste das Volksfest in alle Welt hinaustragen“. Marcus Christen, beim Veranstalter zuständig für Feste, räumte allerdings ein, dass „der Temperatursturz schlimm für die Fahrgeschäfte“ sei.

Aus Sicht der Stuttgarter Polizei verlief das Volksfest bisher normal. Es gebe vor allem Körperverletzungen im Zusammenhang mit Alkohol. Neu hinzu kämen dieses Jahr alkoholisierte Fahrer von E-Scootern. Vielen sei nicht bewusst, dass der Führerschein in Gefahr sei, sagte ein Polizeisprecher.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: