Auf den Philippinen ist es zu einem schweren Busunglück gekommen. Foto: AP

Ein Bus kommt auf der philippinischen Insel Mindoro von der Fahrbahn ab und stürzt in die Tiefe. 19 Menschen kommen bei dem Unglück ums Leben.

Manila - Bei einem Busunglück auf den Philippinen sind 19 Menschen ums Leben gekommen und 21 weitere verletzt worden. Der Bus war auf der Insel Mindoro unterwegs in die Hauptstadt Manila, als er auf einer Bergstraße von der Fahrbahn abkam und einen Abhang hinunterstürzte, wie die Polizei mitteilte.

Der Fahrer habe die Kontrolle verloren. Es liefen Ermittlungen dazu, ob technisches Versagen der Grund für den Unfall war oder der Fahrer möglicherweise am Steuer einschlief. Der Bus landete in einer etwa 15 Meter unterhalb der Straße gelegenen Schlucht. Rettungskräfte zogen Tote und Verletzte aus dem Fahrzeug.

Verkehrsunfälle sind in den Philippinen keine Seltenheit. Busse sind oft in schlechtem Zustand, die Fahrer häufig unerfahren. 2010 kamen bei einem Busunglück 41 Menschen ums Leben, darunter fünf Ausländer. Im April vergangenen Jahres starben bei einem Busunglück 31 Menschen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: