Abgeschobene Flüchtlinge am Baden-Airport. Foto: dpa

Abgelehnte Asylbewerber werden von einem Busfahrer im Thor-Steinar-Shirt zum Flughafen gefahren. Für diese Provokation erhielt der Mann aus dem Enzkreis die Kündigung.

Engelsbrand - Ein Busfahrer hat auf einer Fahrt mit Asylbewerbern ein T-Shirt mit einem in der rechten Szene beliebten Symbol getragen und ist deswegen entlassen worden. Der Betriebsleiter des Busunternehmens in Engelsbrand (Enzkreis), Wolfram Vögele, bestätigte den Vorfall vom Wochenanfang am Donnerstag. Zuvor hatten die „Badische Zeitung“ und die „Pforzheimer Zeitung“ darüber berichtet. In dem Bus saßen abgelehnte Asylbewerber, die vom Flughafen Karlsruhe/Baden-Baden aus in ihre Heimatländer zurückfliegen sollten.

Das Bekleidungsstück stammt von einer bei Neonazis beliebten Marke. Der Mitarbeiter sei zuvor aber nie durch politische Äußerungen aufgefallen, sagte Vögele. „Das ist ein sensibles Thema, wir wollten ein Zeichen setzen.“ Der Busfahrer habe argumentiert, das sein T-Shirt eines wie jedes andere auch sei. Er hätte sich der Wirkung aber bewusst sein müssen, sagte Vögele. Abschiebungsgegner hatten auf den Mann hingewiesen.

Es sei nicht hinnehmbar, dass ein Busfahrer Symbole mit Bezug zur rechtsextremen Szene zeige, sagte der Sprecher des Regierungsbezirks Karlsruhe, Uwe Herzl. Das Busunternehmen habe versichert, dass sich so etwas nicht wiederholen werde. Das Regierungspräsidium war Auftraggeber der Fahrt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: