Abschied von Hennes VIII: Das Kölner Maskottchen geht in den Ruhestand. Foto: dpa

Ruhestand für Geißbock Hennes VIII: Der 1. FC Köln startet mit einem neuen Maskottchen in die Bundesliga-Saison. Doch auch bei den Liga-Kollegen sieht es in Sachen plüschige Gefährten skurril aus.

Stuttgart - Die Gelenke schmerzen, die Beine sind schwer geworden: Für Hennes VIII ist es Zeit, abzutreten. Elf Jahre lang war der Geißbock als offizielles Maskottchen des 1. FC Köln im Stadion mit dabei. Gemeinsam mit dem Verein hat er zwei Auf- und zwei Abstiege erlebt.

Jetzt jedoch ist er dem Rentenalter nah. Nicht nur altersbedingte Arthrose, auch Wirbelprobleme sollen dem Tier immer mehr zu schaffen machen. Und dass die Identifikationsfigur des Clubs einmal mit Schmerzen am Spielfeldrand steht, wollen die Verantwortlichen natürlich nicht. Deshalb soll Hennes VIII seinen Ruhestand jetzt vorzeitig im Gehege des Kölner Zoos beginnen.

Sein Nachfolger steht bereits in den Startlöchern und soll zum Ligastart mit seiner neuen Aufgabe betraut werden: Hennes IX ist ein unkastrierter Bock der Rasse „Bunte Deutsche Edelziege“ und wurde 2018 geboren. Seit einiger Zeit lebt auch er im Kölner Zoo. Optisch soll er dem ersten Hennes ähneln, der die Kölner 1935 vom Circus Williams geschenkt bekommen haben soll.

Der 1. FC Köln ist jedoch nicht der einzige Bundesliga-Verein, der sich von einem lebenden Tier Glück bringen lassen. Wir haben alle Maskottchen der Bundesligisten in unserer Bildergalerie für Sie zusammengestellt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: