Foto: dpa

Die frühere RAF-Terroristin Verena Becker ist festgenommen worden. Sie soll 1977 am Mord an dem damaligen Generalbundesanwalt und zwei seiner Begleiter beteiligt gewesen sein.

Karlsruhe - Die frühere RAF-Terroristin Verena Becker ist festgenommen worden. Sie soll 1977 am Mord an dem damaligen Generalbundesanwalt Siegfried Buback und zwei seiner Begleiter beteiligt gewesen sein. Das teilte die Bundesanwaltschaft in Berlin am Freitag mit. Die 57-Jährige habe nach den Ermittlungen "wesentliche Beiträge zur Vorbereitung und Durchführung des Anschlags" geleistet, hieß es.

Bei einer Hausdurchsuchung vor einer Woche seien Unterlagen sichergestellt worden, die den Tatverdacht gegen Becker erhärteten. Zuvor hatte eine neue DNA-Analyse den Verdacht verstärkt, Becker könnte an dem Attentat beteiligt gewesen sein. An den damaligen Bekennerschreiben der Rote Armee Fraktion (RAF) wurde Genmaterial entdeckt, das nach dem Gutachten eindeutig von Becker stammt. Es gebe allerdings nach wie vor keine Beweise, dass Becker auch die tödlichen Schüsse auf Buback abgegeben habe, hieß es am Freitag in Karlsruhe.

Das Verfahren gegen Becker im Buback-Mordfall war im März 1980 ohne eine Anklage eingestellt worden. Die damals wegen anderer Taten inhaftierte Frau wurde 1989 begnadigt und lebt heute in Berlin.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: