In der belgischen Grenzregion zu Deutschland soll es eine Messerattacke gegeben haben. (Symbolbild) Foto: Adobestock

In der belgischen Grenzregion zu Deutschland soll es eine Messerattacke gegeben haben. Dabei sollen zwei Frauen getötet worden sein. Die Behörden gehen nicht von einem terroristischen Akt aus.

Brüssel - Ein Mann soll in der belgischen Grenzregion zu Deutschland auf mehrere Menschen eingestochen und dabei zwei Frauen getötet haben. Auch der Tatverdächtige sei tot, teilten die zuständigen Behörden am Mittwoch mit. Wie er umkam, war zunächst unklar. Der Angriff habe keinen terroristischen Hintergrund, erklärte der Bürgermeister der Gemeinde Plombières (Bleyberg), Thierry Wimmer. Plombières liegt nur wenige Kilometer von Aachen entfernt.

Kein terroristischer Hintergrund

Der mit einem Messer bewaffnete Mann soll am Mittwoch ein Restaurant im Gemeindeteil Moresnet-Chapelle betreten haben, ehe er dort anfing, Personen zu attackieren. Wimmer schrieb auf Facebook, es habe sich nicht um terroristischen, sondern einen privaten Hintergrund gehandelt. Die Gefahr sei gebannt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: