Auf der A8 ist es bisher zu keinen größeren Staus gekommen. (Symbolfoto) Foto: dpa

Autofahrer auf dem Weg zwischen Stuttgart und Ulm müssen sich am Sonntag in Geduld üben. Wegen dem Abriss zweier Brücken bleibt die Autobahn 8 mehrere Stunden gesperrt. Die Umleitungsstrecken können das hohe Verkehrsaufkommen kaum bewältigen.

Stuttgart - Der Abriss zweier Brücken an der Autobahn 8 hat am Sonntag auf den Umleitungsstrecken für Verzögerungen und kilometerlange Staus gesorgt. „Es herrscht Chaos“, sagte ein Sprecher der Polizei am Sonntag. Wegen der Sperrung der Autobahn staute sich der Verkehr im Landkreis Göppingen auf der Bundesstraße 466 zwischen Bad Überkingen und Mühlhausen im Täle zeitweise auf zehn Kilometern Länge. Auch vor den Ausleitungen auf der Autobahn stockte der Verkehr in beiden Richtungen auf einer Strecke von rund vier Kilometern.

Probleme würden vor allem Ampelschaltungen entlang der Umleitungsstrecken bereiten, die trotz Anpassung das große Verkehrsaufkommen nicht bewältigen könnten, sagte der Polizeisprecher. Nach Wartungsarbeiten im Gruibinger Tunnel, die zur gleichen Zeit der Sperrung durchgeführt wurden, sorgte zudem ein Software-Problem bei der Ampelschaltung vor dem Tunnel für einen verzögerten Durchfluss.

Zunächst hieß es am Sonntagvormittag, dass die Sperrung der Autobahn keine größeren Verkehrsbehinderungen verursacht habe. In der Nacht zum Sonntag war es nach Angaben der Polizei zu mehreren kleineren Unfällen auf der Umleitungsstrecke gekommen. Größere Staus verzeichnete sie bis dahin allerdings nicht.

Die Sperrung der Autobahn 8 in beide Richtungen zwischen der Tank- und Rastanlage Gruibingen (Landkreis Göppingen) und der Anschlussstelle Merklingen (Alb-Donau-Kreis) war notwendig, da zwei Brücken für den sechsspurigen Ausbau der Autobahn zwischen Hohenstadt (Landkreis Göppingen) und Ulm-Nord weichen mussten. Erst im Oktober war die Autobahn 8 bei Stuttgart wegen der Sprengung einer Brücke gesperrt worden.

Die neuerliche Sperrung wurde auch für weitere Arbeiten genutzt. Es wurde ein Gerüst zum Bau einer neuen Brücke aufgebaut, der Gruibinger Tunnel und der Lämmerbuckeltunnel wurden gewartet, Brücken am Drackensteiner Hang wurden begutachtet und Bäume gerodet. Wie das Regierungspräsidium Tübingen mitteilte, war die Sperrung am späten Samstagabend eingerichtet worden und sollte noch bis zum Sonntagnachmittag dauern.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: