Wieder brennen Autos im Kreis Ludwigsburg: Bei einem Feuer in einem Autohaus in Asperg sind fünf hochwertige Wagen zerstört worden. Der Schaden wird nach Angaben der Polizei auf 260.000 Euro geschätzt. Foto: www.7aktuell.de | Dan Becker

Wieder brennen Autos im Kreis Ludwigsburg: Bei einem Feuer in einem Autohaus in Asperg sind fünf hochwertige Wagen zerstört worden. Der Schaden wird nach Angaben der Polizei auf 260.000 Euro geschätzt.

Asperg - Wieder brennen Autos im Kreis Ludwigsburg: Bei einem Feuer in einem Autohaus in Asperg sind in der Nacht zum Sonntag fünf hochwertige Wagen zerstört worden. Der Schaden wird nach Angaben der Polizei auf 260.000 Euro geschätzt.

Ein Autofahrer hatte den Brand entdeckt. Als die Feuerwehr eintraf, schlugen aus zwei der Autos bereits Flammen. Eine Ringfahndung der Polizei, für die auch ein Hubschrauber eingesetzt wurde, sei zunächst erfolglos verlaufen, hieß es in einer Mitteilung. Die 30-köpfige Ermittlungsgruppe „LOGI“ der Kriminalpolizei Ludwigsburg habe den Fall übernommen.

Das Ermittlungsteam war nach einer Serie nächtlicher Brandstiftungen im Kreis Ludwigsburg gegründet worden. Anfang März hatten unbekannte Brandstifter in Bietigheim-Bissingen einen Schaden in Millionenhöhe verursacht. Es brannte eine Betriebshalle im Industriegebiet komplett aus, das Dach stürzte ein. Kurze Zeit später standen auf dem Gelände eines Autohauses wenige Hundert Meter entfernt drei Fahrzeuge in Flammen. Der dabei entstandene Sachschaden wird auf mindestens 100.000 Euro geschätzt. Trotz sofortiger Ringfahndung blieben die Ermittlungen erfolglos. Die Polizei vermutet einen Zusammenhang zu der Brandserie im Oktober und November 2012.

Unklar ist, ob diese Fälle im Zusammenhang stehen mit einem Brand auf dem Betriebsgelände in Bruchsal von Mitte März. Dort entstand Millionenschaden. Vier Traktoren hatten Feuer gefangen.

Auch die Brandstiftung in zwei Schulen in Besigheim und Bietigheim-Bissingen in der vergangenen Woche können der Brandserie bisher nicht zweifelsfrei zugeordnet werden. Möglicherweise handelt es sich um Trittbrettfahrer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: