Bosch stellt seine Produktion in Bietigheim-Bissingen ein. (Symbolbild) Foto: dpa/Christoph Schmidt

Der Stuttgarter Autozulieferer Bosch schließt seine Produktion in Bietigheim-Bissingen endgültig. Für die betroffenen 290 Mitarbeiter sei unter anderem ein Sozialplan vereinbart worden.

Bietigheim-Bissingen - Der Autozulieferer Bosch stellt seine Produktion im Werk Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) bis Ende 2021 endgültig ein. Für die betroffenen 290 Mitarbeiter sei unter anderem ein Sozialplan vereinbart worden, teilten Betriebsrat und Unternehmen am Mittwoch mit. Der Arbeitsplatzabbau erfolge sozialverträglich.

Sowohl die Montage von Sensor- und Servo-Einheiten (Steuerung und Motor) für Elektrolenkungen als auch die Fertigung von Produkten für die Nachserienversorgung für Elektrolenkungen und Ventile soll früheren Angaben zufolge an andere europäische Standorte verlagert werden. Werkleiter Achim Ottenstein sagte, die Entscheidung über die Stilllegung der Produktion sei Bosch nicht leicht gefallen. Sie sei aber aus wirtschaftlicher Sicht erforderlich gewesen. Der örtliche Betriebsratschef Vincenzo Basile kritisierte: „Ein seit Jahren bestehendes Werk wird kaputt gemacht. Das macht mich fassungslos.“

Der Entwicklungsbereich in dem Werk soll erhalten bleibe. Hier sind früheren Angaben zufolge über 250 Menschen beschäftigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: