In Böblingen und Nufringen durchsuchten Bundespolizisten Wohnungen und Imbisse. Foto: SDMG/SDMG / Dettenmeyer

Zwei Männer sollen Menschen nach Deutschland gebracht und beschäftigt haben.

Böblingen - Die Bundespolizei in Stuttgart hat am Mittwoch in Böblingen zwei Schnellimbisse und in Nufringen zwei Wohnungen und ein weiteres Objekt durchsucht. Das teilte sie per Pressemitteilung mit. Sie ermittelt gegen „zwei männliche vietnamesische Staatsangehörige“ im Alter von 40 und 44 Jahren. Diese sollen Ausländer illegal nach Deutschland gebracht und sie unerlaubterweise beschäftigt haben. Außerdem besteht der Verdacht, dass die Männer Gelder veruntreut sowie Steuern hinterzogen haben.

Mehr als 60 Einsatzkräfte

Mithilfe der Steuerfahndung hat die Bundespolizei im Auftrag der Staatsanwaltschaft Stuttgart die Imbisse und Wohnungen durchsucht und zehn Personen auf ihren Aufenthaltsstatus untersucht. Dabei stießen die Beamten auf zwei Personen, die keine gültigen Papiere hatten. Einer von ihnen wurde festgenommen und wird am Donnerstag dem Haftrichter vorgeführt. Die zweite Person blieb auf freiem Fuß. Bei den Durchsuchungen stellte die Polizei mehrere Mobiltelefone, Laptops, Computerkassen und diverse Unterlagen sicher. Die Auswertungen und Ermittlungen dauern an, schrieb die Bundespolizei. Mehr als 60 Einsatzkräfte sollen im Einsatz gewesen sein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: