Während einer Gerichtsverhandlung in Böblingen hat sich ein 19-Jähriger am Dienstagnachmittag eher unangemessen verhalten. (Symbolbild) Foto: dpa

Ein betrunkener 19-Jähriger, gegen den ein Haftbefehl erlassen worden ist, hat am Dienstagnachmittag während einer Gerichtsverhandlung in Böblingen herumgeschrien und versucht, den Saal zu verlassen.

Böblingen - Ein 19-jähriger Betrunkener hat am Dienstagnachmittag während einer Gerichtsverhandlung in Böblingen herumgeschrien und versucht, den Saal zu verlassen.

Wie die Polizei berichtet, trug sich der Vorfall gegen 14 Uhr in einem der Sitzungssäle zu. Der junge Mann, gegen den ein Haftbefehl erlassen worden war, konnte zwar von anwesenden Polizisten festgehalten werden, versuchte aber dennoch, sich weiter zu wehren. Dabei verletzte er vermutlich auch einen der Beamten.

Auch als eine Polizeistreife hinzugerufen werden musste, um ihn aufs Revier zu bringen, krakeelte er immer weiter. Nach der Durchführung der polizeilichen Maßnahmen wurde der 19-Jährige in eine Justizvollzugsanstalt gebracht. Er muss nun außerdem mit einer Anzeige wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte sowie wegen Beleidigung rechnen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: