Im Nürtinger Hallenbad ereignete sich ein Badeunfall. Foto: dpa/Symbolbild

Ein zwölfjähriger Junge entdeckt im Nürtinger Hallenbad einen bewusstlosen Mann, der am Grund des Beckens treibt. Er alarmiert die Bademeisterin und rettet dem jungen Mann damit wahrscheinlich das Leben - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Nürtingen: Ein 23-jähriger Schwimmer ist am Mittwochnachmittag im Hallenbad Nürtingen (Kreis Esslingen) leblos am Grund des Schwimmbeckens aufgefunden worden.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein zwölfjähriger Junge gegen 15.15 Uhr bemerkt, dass der Mann regungslos am Boden des Beckens trieb. Der Bub alarmierte die Bademeisterin, die den Bewusstlosen zusammen mit einem Kollegen auf dem Wasser holte und reanimierte.

Anschließend wurde der Mann vom Notarzt und Rettungsdienst in lebensbedrohlichem Zustand ins Krankenhaus gebracht. Mittlerweile ist der 23-Jährige bei Bewusstsein und außer Lebensgefahr. Vermutlich hatte er beim Schwimmen das Bewusstsein verloren.

b>Nürtingen: Mit Nudelholz krankenhausreif geprügelt

Nürtingen: Ein 52 Jahre alter Mann aus Nürtingen (Kreis Esslingen) soll am Mittwochnachmittag einen 38 Jahre alten Bekannten durch Schläge mit einem Nudelholz schwer verletzt haben.

Wie die Polizei berichtet, hatten sich die beiden am Nachmittag in der Wohnung des Opfers getroffen. Dabei floss offenbar auch Alkohol. Schließlich gerieten die beiden Männer in Streit und wurden handgreiflich. Daraufhin soll sich der 52-Jährige das Nudelholz gegriffen und es seinem Kontrahenten mehrfach über den Kopf gezogen haben. Der 38-Jährige kam mit schweren Kopf- und Gesichtsverletzungen in ein Krankenhaus.

Der 52-Jährige sitzt mittlerweile in Untersuchungshaft. Er schweigt zu den Vorwürfen.

Altbach: Rettungskräfte behindert

Altbach: Rettungskräfte und Polizei haben am Donnerstagvormittag auf der Bundesstraße 10 bei Altbach (Kreis Esslingen) erhebliche Mühe gehabt, eine Unfallstelle zu erreichen - die Autofahrer hatten keine Rettungsgasse gebildet.

Wie die Polizei berichtet, hatte sich gegen 9.30 Uhr in Fahrtrichtung Stuttgart ein Unfall mit fünf Fahrzeugen ereignet. Dabei wurden zwei Menschen leicht verletzt. Im morgendlichen Berufsverkehr ließ der Stau nicht lange auf sich warten. Als Rettungskräfte und Polizei eintrafen machten die Autofahrer "nur unwillig" Platz, wie es in der Mitteilung heißt. Gleich nach dem ersten Rettungswagen wurde die Gasse wieder geschlossen, obwohl wenig später noch ein zweiter folgte.

Die Polizei weist in diesem Zusammenhang darauf hin, dass es zwingend vorgeschrieben ist, nach einem Verkehrsunfall auf einer mehrspurigen Straße eine Rettungsgasse zu bilden, um möglichst schnell an die Verunglückten heranzukommen.

Neuhausen/Fildern: Hochwertige Autos ausgeschlachtet

Neuhausen/Fildern: Sieben hochwertige Mercedes AMG und zwei Lastwagen haben unbekannte Täter in der Nacht zum Donnerstag in Neuhausen auf den Fildern (Kreis Esslingen) ausgeschlachtet. Der Wert des Diebesguts: Rund 30.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, drangen die Täter zwischen Mittwochabend, 19 Uhr, und Donnerstagmorgen, 6 Uhr, auf das Gelände eines Gebrauchtteile-Handels in der Mörikestraße ein. Dort bauten sie an den Mercedes die kompletten Lenkräder samt Airbags aus. Wie die Unbekannten die Wagen öffneten, ist noch unklar - es gibt keine Aufbruchspuren. An einem aufgebockten Auto montierten sie Räder und Bremsen ab. Auch an den Lastwagen wurden die Lenkräder ausgebaut.

Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 07158/95160 bei der Polizei zu melden.

Ostfildern: Mit Whisky und Rote Beete durch die Kasse

Ostfildern: Am späten Mittwochabend hat die Polizei in Ostfildern (Kreis Esslingen) einen mutmaßlichen Ladendieb gestellt.

Wie die Beamten melden, ging der 28 Jahre alte Mann gegen 22 Uhr in einem Supermarkt in der Bonhoefferstraße durch die Kasse, als plötzlich der Alarm losging. In seinem Rucksack fand das Sicherheitspersonal des Marktes mehrere Flaschen hochwertigen Marken-Whiskys und ein großes Glas mit Rote-Beete-Salat.

Der Verdächtige wies einen Diebstahl weit von sich und behauptete, die Waren schon beim Betreten des Marktes dabei gehabt zu haben. Einen Nachweis dafür konnte er allerdings nicht liefern.

Die Polizei stellte die Waren vorerst sicher und nahm Ermittlungen wegen Ladendiebstahls auf.

Jettingen: Bewaffnet Bäckerei überfallen

Jettingen: Ein bislang unbekannter Täter hat am Donnerstagmorgen in Jettingen (Kreis Böblingen) eine Bäckerei überfallen.

Wie die Polizei berichtet, kam der Unbekannte gegen 7.50 Uhr in die Bäckerei in der Hauptstraße und richtete eine Schusswaffe auf die allein anwesende Angestellte. Nachdem seine Forderung nach Bargeld zunächst nicht erfüllt wurde, griff er schließlich selbst in die Kasse und raubte einen kleineren Betrag. Anschließend flüchtete er zu Fuß in Richtung Sparkasse. Zum Zeitpunkt des Überfalls waren keine Kunden in der Bäckerei.

Die Polizei leitete eine Fahndung ein, bei der auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz kam. Der Räuber konnte allerdings nicht gefunden werden.

Der Unbekannte soll etwa 20 Jahre alt, zwischen 1,60 und 1,70 Meter groß und schlank sein. Er spricht Deutsch mit vermutlich osteuropäischem Akzent. Zur Tatzeit hatte er eine schwarze Jogginghose und einen schwarzen Kapuzenpulli an, trug schwarze Handschuhe und hatte sich mit einem schwarzen Tuch maskiert. Über den Pulli hatte er noch eine orangefarbene Warnweste gezogen, derer er sich möglicherweise während der Flucht entledigt hat.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07031/1300 entgegen. 

Leonberg: Von Kind abgelenkt - Unfall gebaut

Leonberg: Zwei Schwerverletzte und ein Schaden von 15.000 Euro sind die Bilanz einen Unfalls, der sich am Donnerstag in der Gebersheimer Straße in Leonberg (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Wie die Polizei berichtet, war eine 36 Jahre alte Frau mit ihrem Alfa Romeo unterwegs, als sie von ihrer elf Monate alten Tochter auf dem Rücksitz abgelenkt wurde. Sie sah nach hinten und kam dabei mit ihrem Wagen in den Gegenverkehr. Dort kollidierte sie mit dem Mercedes einer 67 Jahre alten Frau.

Die beiden Frauen mussten mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht werden. Das Kind blieb zum Glück unverletzt. Beide Autos mussten abgeschleppt werden.

Nufringen: Dieb steigt des Nachts in Wohnmobil ein

Nufringen: Während ein Ehepaar in einem Wohnmobil in Nufringen (Kreis Böblingen) schlief, hat in der Nacht zum Mittwoch ein unbekannter Dieb zugeschlagen.

Wie die Polizei mitteilt, hatte das aus Niedersachsen stammende Ehepaar gegen 3 Uhr mit seinem Wohnmobil die Raststätte Schönbuch-West angesteuert, um die Nacht auf dem dortigen Parkplatz zu verbringen. Nachdem die 60 Jahre alte Frau und ihr 55-jähriger Ehemann eingeschlafen waren, brach der Dieb in das Fahrzeug ein und stahl eine Hose des Mannes samt Geldbeutel und Schlüssel sowie die Handtasche der Frau, in der sich weitere Geldbeutel befanden.

Die 60-Jährige wurde zwar noch wach, ging aber zunächst davon aus, dass ihr Mann aufgestanden und für den Lärm verantwortlich war. Erst am nächsten Morgen wurde der Frau klar, dass sie und ihr Mann bestohlen worden waren. Bis auf den dreistelligen Bargeldbetrag, der sich in den Geldbeuteln befunden hatte, konnte das Diebesgut auf dem Parkplatz wieder aufgefunden werden.

Die Polizei nimmt unter der Telefonnummer 07031/13-00 Hinweise entgegen.

Sindelfingen: Ladung verloren und geflüchtet

Sindelfingen: Ein bislang unbekannter Autofahrer hat am späten Mittwochabend auf der A8 bei Sindelfingen (Kreis Böblingen) Gegenstände verloren und sich aus dem Staub gemacht.

Wie die Polizei berichtet, bemerkte der Fahrer eines Ford Galaxy Kombi laut Zeugen gegen 23.20 Uhr, dass er Gegenstände verlor und die sich anschließend auf der Fahrbahn zwischen der Anschlussstelle Leonberg-Ost und dem Autobahnkreuz Stuttgart verteilten. Er hielt an, begutachtete die Lage und fuhr dann einfach weiter.

In den darauffolgenden Minuten fuhren mindestens vier Autos über die Kleidungsstücke und Elektrogeräte und beschädigten ihre Fahrzeuge. Es entstand ein Gesamtschaden von rund 3000 Euro. Ein VW und ein BMW mussten abgeschleppt werden. Die Fahrbahnen wurden kurze Zeit gesperrt, es bildete sich ein Stau von etwa drei Kilometern Länge.

Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 0711/6869-0 entgegen.

Schorndorf: Spur der Verwüstung nach Randale

Schorndorf:  Unbekannte Vandalen sind in der Nacht zum Donnerstag randalierend durch Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) gezogen.

Wie die Polizei mitteilte, wurde beispielsweise in der Kirchgasse das Schaufenster eines Handyladens eingeschlagen. Möglicherweise benutzen die Täter hierzu Notfallhämmer, die sie zuvor aus einem in der Rosenstraße geparkten Bus entwendet hatten. Drei Unbekannte wurden von Zeugen dabei beobachtet, wie sie in eine Schule in der Burgstraße einbrachen. Sie flüchteten, als die Polizei eintraf. Gegen 5 Uhr morgens stiegen vermutlich die selben Täter am Güterbahnhof in eine Lokomotive der Schwäbischen Waldbahn ein.

In der Johannesstraße wurde in derselben Nacht die Beifahrerscheibe eines geparkten Autos eingeschlagen und ein kleiner Betrag an Münzgeld entwendet. Am Oskar-Frech-Bad wurden an zwei Autos mehrere Scheiben eingeschlagen. Am Eingangsbereich des Hallenbads ging die Verglasung von mehreren Infotafeln zu Bruch. In der Carl-Zeiss-Straße in Weiler wurde ein weiterer Wagen aufgebrochen. Auch hier mussten die Seitenscheiben dran glauben, außerdem kamen vier Autoreifen abhanden. In der Kanalstraße wurde die Seitenscheibe eines VW Polo eingeschlagen.

Die Polizei geht momentan davon aus, dass all diese Vorfälle in einem Zusammenhang stehen und bittet Zeugen, sich unter der Telefonnummer 07181/2040 bei der Polizei zu melden.

Korb: Sauna in Brand geraten

Korb: 30.000 Euro sind am Donnerstagvormittag bei einem Saunabrand in Korb (Rems-Murr-Kreis) entstanden. Wie die Polizei berichtet, war im Keller eines Hauses in der Hanweiler Straße eine Sauna in Brand geraten. Der Rauchmelder rief die Feuerwehr auf den Plan. Diese konnte den Brand rasch löschen.

Urbach: Radfahrer stürzt und verletzt sich schwer

Urbach: Ein 53-jähriger ist am Mittwochabend bei einem Unfall in Urbach (Rems-Murr-Kreis) schwer verletzt worden.

Wie die Polizei meldet, war der Radler gegen 19.20 Uhr auf dem geteerten Feldweg zwischen der Gänsbergstraße und der Bärenhofstraße unterwegs. Auf einem abschüssigen Teil der Strecke stürzte er in einer leichten Linkskurve aus ungeklärter Ursache.

Obwohl er einen Helm auf hatte, zog sich der 53-Jährige schwerste Kopfverletzungen zu. Er musste mit einem Rettungshubschrauber in eine Spezialklinik gebracht werden.

Sulzbach/Murr: Gerüstteile für 15.000 Euro gestohlen

Sulzbach an der Murr: Unbekannte haben zwischen Karsamstag und Mittwochmorgen in Sulzbach an der Murr (Rems-Murr-Kreis) Gerüstteile im Wert von rund 15.000 Euro gestohlen.

Wie die Polizei berichtet, schnitten die Diebe am Lagerplatz einer Gerüstbaufirma in der Straße "Im Horben" einen Bauzaun auf und verschafften sich so Zutritt zum Gelände. Sie stahlen etwa 150 Rahmenteile eines Layher-Gerüstes im Wert von rund 15.000 Euro, die sie vermutlich mit einem Anhänger oder einem größeren Fahrzeug abtransportierten.

Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07193/352 entgegen.

Bietigheim-Bissingen: Vorfahrt genommen - 20.000 Euro Schaden

Bietigheim-Bissingen: Rund 20.000 Euro Schaden sind am Mittwochvormittag bei einem Unfall in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) entstanden.

Wie die Polizei mitteilt, wollte eine 30-jährige VW-Fahrerin gegen 10.30 Uhr von der Bahnhofstraße nach links in die Stuttgarter Straße abbiegen, während ein 71 Jahre alter Mercedes-Fahrer gemeinsam mit seiner 65-jährigen Beifahrerin die Stuttgarter Straße aus Richtung Ludwigsburg befuhr.

Als der Senior an der Kreuzung mit der Bahnhofstraße ebenfalls nach links abbog, kam es zum Zusammenstoß der beiden Autos. Wer dabei wem die Vorfahrt genommen hat, muss die Polizei nun ermitteln. Der Sachschaden beläuft sich auf rund 20.000 Euro. Die Beamten bitten um Hinweise unter der Telefonnummer 07142/405-0.

Großbottwar: Wegen eines Rehs mit dem Auto überschlagen

Großbottwar: Weil er einem Reh ausgewichen ist, hat sich ein 19-jähriger Autofahrer in der Nacht zum Donnerstag in Großbottwar (Kreis Ludwigsburg) überschlagen. Laut Polizeibericht blieb der junge Mann dabei unverletzt.

Der 19-Jährige war kurz nach Mitternacht auf der Kreisstraße 1676 zwischen Winzerhausen und Großbottwar unterwegs, als das Tier auf die Straße sprang. Beim Ausweichen geriet der Renault ins Schleudern und überschlug sich mehrere Male.

Während der Fahrer mit dem Schrecken davon kam, entstand an seinem Auto Totalschaden in Höhe von etwa 3500 Euro.

Geislingen: Riskant überholt, Unfall verursacht

Geislingen/Steige: Ein 24 Jahre alter Motorradfahrer hat am Donnerstagnachmittag nach einem riskanten Überholmanöver bei Geislingen an der Steige (Kreis Göppingen) einen Unfall gebaut.

Wie die Polizei berichtet, überholte der 24-Jährige auf der Türkheimer Steige kurz vor einer Kurve und stieß mit einem entgegenkommenden VW zusammen. Das Auto überschlug sich daraufhin und blieb auf dem Dach liegen. Der Autofahrer blieb unverletzt, der Motorradfahrer zog sich leichte Verletzungen zu. Den Schaden schätzt die Polizei auf rund 23.000 Euro. Die Türkheimer Steige war gut anderthalb Stunden gesperrt.

Mühlhausen/Täle: Unfall mit drei Autos auf A8

Mühlhausen im Täle: Vier Leichtverletzte und ein Schaden von 15.000 Euro an drei Autos ist die Bilanz eines Auffahrunfalls, der sich am Mittwochmorgen gegen 9.50 Uhr auf der Autobahn A8 ereignete.

Wie die Polizei berichtet, hatte ein 23 Jahre alter VW Golf-Fahrer nicht bemerkt, dass kurz vor der Anschlussstelle Mühlhausen (Kreis Göppingen) der Verkehr ins Stocken geriet. Der Gold schob den VW Up eines 41-Jährigen auf einen Skoda. In dem VW Up wurden alle vier Insassen leicht verletzt und mussten in eine Klinik gebracht werden. Der Golf und der VW Up waren so beschädigt, dass sie abgeschleppt werden mussten.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: