Um nicht ins Gefängnis zu müssen, überweist eine 71-Jährige aus Holzgerlingen im Kreis Böblingen einem Betrüger mehrere tausend Euro. Foto: dpa/Symbolbild

Eine 71-Jährige aus Holzgerlingen bekommt mehrere Anrufe von einem Mann, der sich als Polizist ausgibt. Wenn sie nicht ins Gefängnis wolle, solle sie tausende Euro überweisen. Diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Holzgerlingen: Ein angeblicher Polizist hat in den vergangenen Tagen eine 71-Jährige aus Holzgerlingen (Kreis Böblingen) um mehrere tausend Euro betrogen.

Wie die Polizei meldet, rief der Unbekannte in den vergangenen Tagen mehrfach bei der Rentnerin an und gab sich als Polizist aus. Der Mann behauptete, gegen die 71-Jährige läge eine Anzeige vor, weil sie ihren Lottovertrag nicht ordnungsgemäß gekündigt hätte. Der Mann drohte der Seniorin damit, sie würde ins Gefängnis kommen.

Völlig verschüchtert und im Glauben, so einer Gefängnisstrafe zu entgehen, überwies die 71-Jährige insgesamt mehrere tausend Euro an unterschiedliche Empfänger in der Türkei. Am Montag erhielt sie wiederum einen Anruf. Der Anrufer teilte der Frau mit, dass nunmehr alle Verfahren abgeschlossen seien und sie einen Teil des Geldes zurückbekommen würde.

Nachdem die genannte Frist verstrichen war, meldete sich die Seniorin bei der Polizei. Erst dann wurde ihr klar, dass sie einem Betrüger aufgesessen war. Die Polizei ermittelt.

Bondorf: Elfjährige bei Unfall leicht verletzt

Bondorf: In Bondorf (Kreis Böblingen) ist am Montagnachmittag ein elf Jahre altes Mädchen bei einem Verkehrsunfall leicht verletzt worden.

Wie die Polizei berichtet, stand die Elfjährige gegen 16.15 Uhr zunächst an der Ergenzinger Straße auf dem Gehweg. Ohne auf den Verkehr zu achten, machte sie plötzlich einen Schritt auf die Straße. Dort wurde sie vom VW einer 18-Jährigen erfasst und leicht verletzt.

Der Schaden am Fahrzeug wurde mit etwa 500 Euro angegeben.

Schorndorf: 79-Jährige legt falschen Gang ein

Schorndorf: Eine 79-jährige Autofahrerin hat am Montagmorgen in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) beim Ausparken einen Unfall verursacht.

Wie die Polizei meldet, parkte die Seniorin gegen 9.20 Uhr zunächst rückwärts aus dem Parkplatz eines Kindergartens in der Hofgartenstraße aus. Als sie dann wieder vorwärts fahren wollte, legte sie laut Polizei vermutlich an der Schaltautomatik den falschen Gang ein und machte mit ihrem Wagen plötzlich einen Satz rückwärts.

Hierbei prallte sie gegen ein vorbeifahrendes Auto und streifte gleichzeitig noch einen geparkten Wagen. Es entstand ein Schaden von rund 10.500 Euro.

Urbach: Einbrecher von Hausherren überrascht

Urbach: Ein Unbekannter ist am Montagabend bei einem Einbruch in Urbach (Rems-Murr-Kreis) vom Hausherren überrascht worden.

Wie die Polizei mitteilt, hebelte der Mann gegen 19 Uhr die Terrassentür des Einfamilienhauses in der Nähe des Friedhofs auf und gelangte so in die Wohnung. Mit einer Taschenlampe leuchtete er sich den Weg und ging ins erste Obergeschoss, dann in Richtung Schlafzimmer. Dort stieß der Einbrecher auf den Wohnungsinhaber, der im Bett lag und schlief.

Als der Hausherr aufwachte, flüchtete der Täter.

Die Polizei fahndet nun nach dem Einbecher, der rund 1,80 Meter groß und zwischen 20 und 25 Jahre alt ist. Hinweise nehmen die Beamten unter der Telefonnummer 07181/2040 entgegen.

Mühlhausen i. T.: Unfall nach Übelkeit

Mühlhausen im Täle: Einem 39-jährigen Peugeotfahrer ist es am Montagnachmittag bei Mühlhausen im Täle (Kreis Göppingen) auf der Fahrt schlecht geworden. Er baute einen Unfall.

Wie die Polizei berichtet, war der Mann auf der Bundesautobahn 8 von Mühlhausen nach Hohenstadt unterwegs, als ihm übel wurde. Er verlor die Kontrolle über seinen Peugeot, prallte rechts gegen eine Fahrbahnbegrenzung aus Beton und wurde anschließend über die Fahrspuren in die Leitplanken geschleudert.

Dabei erlitt der 39-Jährige leichte Verletzungen. Er wurde vorsorglich in eine Klinik gebracht. Der Peugeot musste abgeschleppt werden.

Der Verkehr staute sich ab 15.40 Uhr in Richtung Ulm auf rund zwei Kilometern.

Ludwigsburg: 54-Jähriger randaliert, leistet Polizei Widerstand

Ludwigsburg: Ein 54-Jähriger soll am späten Montagabend in Ludwigsburg einen 50-Jährigen verletzt haben. Herbeigerufenen Polizisten leistete er Widerstand.

Wie die Polizei mitteilt, kam es gegen 23.45 Uhr in einer Gaststätte in der Bärenstraße zunächst zu einer verbalen Auseinandersetzung zwischen dem 54-Jährigen und dem 50 Jahre alten Lokalbesitzer. Als der Streit eskalierte, soll der jüngere den älteren am Hals gepackt und dabei leicht verletzt haben.

Gerufene Polizeibeamte verwiesen den aggressiven und betrunkenen Mann des Lokals. Damit war der aber nicht einverstanden. Er versuchte immer wieder, zurück in das Lokal zu kommen. Schließlich mussten ihn die Polizisten in Gewahrsam nehmen.

Auch dagegen wehrte sich der Mann und beschimpfte die Beamten, so dass er in eine Zelle gebracht wurde. Außerdem wurde eine Blutentnahme angeordnet.

Kirchheim a. N.: Busfahrer baut Unfall und flüchtet

Kirchheim am Neckar: Ein unbekannter Busfahrer hat am Montagmorgen in Kirchheim am Neckar (Kreis Ludwigsburg) einen Unfall verursacht und ist anschließend geflüchtet.

Wie die Polizei meldet, war die 35 Jahre alte Fahrerin eines Citroen kurz nach 8 Uhr auf der Hohensteiner Straße unterwegs und bog in die Schillerstraße ein. Zur gleichen Zeit fuhr an der Haltestelle Schillerplatz der Linienbus in Richtung Besigheimer Straße ab. Dabei schnitt der Fahrer die Kurve.

Um einen Zusammenstoß zu vermeiden, wich die entgegenkommende Citroen-Fahrerin nach rechts aus und rammte dort zwei Abgrenzungspfosten. Hierbei wurde die gesamte rechte Seite des Citroen beschädigt. Der Fahrer des Linienbusses setzte seine Fahrt unbeirrt fort.

Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 7000 Euro. Hinweise nimmt die Polizei unter der Telefonnummer 07142/405-0 entgegen.

Frickenhausen: Führerscheinneuling unterschätzt Kurve

Frickenhausen: Am Montagnachmittag hat ein 18-jähriger Autofahrer, der erst seit zwei Wochen den Führerschein hat, im Frickenhäuser Ortsteil Tischardt (Kreis Esslingen) einen Verkehrsunfall verursacht.

Wie die Polizei berichtet, war der Fahranfänger gegen 15.45 Uhr mit seinem BMW auf der Frickenhäuser Straße in Richtung Tischardt-Mitte unterwegs. An der Einmündung in Richtung Kohlberg bog er nach links in die Kreisstraße 1240 ab und unterschätzte den Kurvenverlauf. Er übersteuerte den Wagen, überfuhr den Verkehrsteiler mitsamt Schildern und geriet auf die Gegenspur.

Ein entgegenkommender 64-jähriger Rollerfahrer sprang von seinem Roller auf den Gehweg und verletzte sich so schwer, dass er in ein Krankenhaus gebracht werden musste. Der Sachschaden am Verkehrsteiler und den Schildern beträgt rund 3000 Euro.

Laut Polizei wird der Fahranfänger, der sich noch in der Probezeit befinde, seinen Führerschein wohl bald wieder abgeben müssen.

Weilheim a. d. T.: Mutmaßliche Ladendiebe in flagranti erwischt

Weilheim an der Teck: Die Polizei hat am Montagnachmittag in Weilheim an der Teck (Kreis Esslingen) zwei mutmaßliche Ladendiebe auf frischer Tat ertappt und festgenommen.

Wie die Polizei meldet, stehen die beiden 30 und 41 Jahre alten Männer im Verdacht, gewerbsmäßigen Diebstahl betrieben zu haben. Den bisherigen Ermittlungen zufolge sollen die Männer in den vergangenen Tagen mehrfach aus einem Supermarkt in Weilheim Alkohol und Zigaretten im Gesamtwert von rund 1000 Euro gestohlen haben.

Auf die Spur der Beschuldigten kamen die Ermittler über Videoaufnahmen des Marktes. Darauf sei laut Polizei zu sehen gewesen, wie einer der Männer bereits am 19. und 20. Februar Tabakwaren und Alkoholika in eine Tasche steckte und anschließend den Markt verließ, ohne zu bezahlen. Als der mutmaßliche Dieb am Montag gegen 16 Uhr in Begleitung seines Komplizen den Markt erneut betrat, reagierte das Personal schnell und verständigte die Polizei.

Die eingetroffenen Beamten konnten das Duo dann auf frischer Tat festnehmen. Beide sollen bereits Zigaretten und Cognac in eine Plastiktüte gepackt haben.

Die Polizei nimmt an, dass die beiden in Karlsruhe und Neckarsulm wohnhaften Männer weitere Diebstähle begangen haben und überregional tätig sind. Die Ermittlungen dauern an. Der 41-Jährige, der in der Vergangenheit bereits durch Diebstahl polizeilich in Erscheinung getreten war, kam am Dienstagnachmittag in Untersuchungshaft. Der 30-Jährige befindet sich derzeit auf freiem Fuß.

Nufringen: Autoradio auf Friedhofsparkplatz gestohlen

Nufringen: Am Montagabend hat ein Dieb auf dem Friedhofsparkplatz in Nufringen (Kreis Böblingen) sein Unwesen getrieben.

Wie die Polizei mitteilt, hatte ein 48-Jähriger gegen 20.20 Uhr mit seinem Auto den Parkplatz verlassen und kurz darauf festgestellt, dass sein Autoradio fehlte. Sofort fuhr der Mann zurück auf den Parkplatz und sah sich um. Ihm fiel auf, dass ein parkender VW Caddy verdächtig wackelte. Als er genauer hinsah, erkannte er den mutmaßlichen Dieb auf dem Rücksitz des Wagens.

Der Unbekannte ergriff sofort die Flucht. Kurz konnte ihn der 48-Jährige noch festhalten, dann machte sich der Dieb zu Fuß in Richtung Gärtringen-Rohrau davon. Eine sofort eingeleitete polizeiliche Fahndung verlief erfolglos.

In einer Tasche, die auf dem Parkplatz gefunden wurde, war das gestohlene Autoradio des 48-Jährigen sowie ein mobiles Navigationsgerät, das aus dem VW Caddy stammte. Der Wert des Diebesguts wurde mit etwa 700 Euro angegeben. Der Sachschaden an den beiden Autos beläuft sich auf etwa 400 Euro.

Bei dem Flüchtigen handelte es sich um einen 25 bis 30 Jahre alten Mann, der etwa 1,75 Meter groß und kräftig gebaut ist. Er hat dunkle kurze Haare, ein breites Gesicht, und hatte eine Jeans, eine dunkle Jacke und Handschuhe an.

Die Polizei ermittelt und bittet um Hinweise unter der Telefonnummer 07032/2708-0.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: