Ein Zwölfjähriger gestand bei der Polizei, einen Amok angekündigt zu haben. Foto: dpa/Symbolbild

Ein zwölfjähriger Schüler soll an einem Gymnasium in Remseck am Neckar Amokdrohungen an die Wand der Schultoilette gekritzelt haben. Am Mittwoch blieben sogar Schüler vom Unterricht fern - diese und weitere Meldungen der Polizei aus der Region Stuttgart.

Remseck am Neckar: Ein zwölfjähriger Schüler soll an einem Gymnasium in Remseck am Neckar (Kreis Ludwigsburg) Amokdrohungen an die Wand der Schultoilette gekritzelt haben.

Wie die Polizei berichtet, hatten bereits letzte Woche Schüler auf der Toilette des Lise-Meitner-Gymnasiums die Amokankündigung für den 8. Juli bemerkt. Die Schulleitung und Spezialisten der Polizei hatten die Androhung als nicht ernsthaft eingestuft.

Am Montag fanden Schüler eine erneute Ankündigung auf derselben Toilette. Es wurde mit einem Amoklauf für Mittwoch oder Donnerstag gedroht. Obwohl die Schulleitung und die Polizei die Drohung als nicht glaubwürdig einstuften, blieben zahlreiche Schülerinnen und Schüler am Mittwoch dem Unterricht fern.

Gegenüber der Polizei hat der Zwölfjährige die Tat gestanden. Das Motiv ist noch unklar. Für Schüler oder Lehrer bestand laut Polizei zu keinem Zeitpunkt eine Gefahr.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: