Zwei Schwerverletzte sind die Folgen eines Frontalunfalls bei Herrenberg. Foto: dpa

Zwei Schwerverletzte sind die Folgen eines Frontalzusammenstoßes bei Herrenberg. Der genaue Unfallhergang ist noch nicht geklärt. Weitere Meldungen der Polizei aus der Region.

Herrenberg: Zwei Schwerverletzte und zwei total demolierte Wagen sind die Folgen eines Frontalzusammenstoßes, der sich am Dienstagnachmittag bei Herrenberg (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Wie die Polizei mitteilt, ist der Unfallhergang noch nicht völlig geklärt. Eine 20-Jährige war mit ihrem Kleinwagen auf der Landesstraße 1184 von Gäufelden in Richtung Herrenberg unterwegs, als sie gegen 14.55 Uhr in einer leicht abschüssigen Rechtskurve auf die Gegenfahrbahn kam.

Dort prallte sie mit dem entgegenkommenden Opel Signum eines 42-Jährigen zusammen. Bei dem Aufprall wurden beide Autofahrer schwer, aber nicht lebensgefährlich verletzt.

Erste Meldungen, wonach die VW-Lupo-Fahrerin eingeklemmt wurde, bestätigten sich nicht. Die Feuerwehr rückte mit vier Fahrzeugen und zwölf Mann an. Sie musste zur Bergung der Insassin dennoch die Rettungsschere einsetzen.

Der Rettungsdienst, der mit drei Fahrzeugen, sechs Sanitätern und zwei Notärzten vor Ort war, brachte die Verletzten in umliegende Krankenhäuser. Es entstand ein Sachschaden von etwa 25.000 Euro.

Die Polizei und Staatsanwaltschaft beauftragten einen Gutachter zur Klärung des Unfallhergangs.

Böblingen: Linienbus kracht in Hauswand

Böblingen: Ein Linienbus ist am Dienstagmorgen in Böblingen gegen eine Hauswand gekracht. Mindestens vier Fahrgäste wurden dabei leicht verletzt, es entstand ein Sachschaden von etwa 55.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, war der 59-jährige Busfahrer gegen 8.10 Uhr vom Bahnhof kommend auf der Karlstraße in Richtung Herrenberger Straße unterwegs. Bereits kurz nach der Einmündung Talstraße geriet der mit etwa 20 Fahrgästen besetzte Linienbus nach links auf die Gegenfahrbahn.

Um seinen Fehler zu korrigieren, steuerte der Busfahrer sein tonnenschweres Gefährt wieder nach rechts. Dann kam er aus bislang unbekannter Ursache allmählich komplett nach rechts von der Straße ab.

Eine Hauswand beendete die offenbar außer Kontrolle geratene Fahrt schließlich recht unsanft. Nach bisherigen Erkenntnissen erlitten mindestens vier Fahrgäste durch den Aufprall leichte Verletzungen.

Da von diesen jedoch nur noch zwei 22- und 52-jährige Frauen vor Ort waren, bittet die Polizei Böblingen die weiteren Verletzten, sich unter der Telefonnummer 07031/132500 zu melden.

Döffingen: Jugendlicher will nicht nach Hause

Döffingen: Mehrere Streifen sowie der Polizeihubschrauber haben in der Nacht zum Dienstag und am Dienstagmorgen im Bereich Grafenau-Döffingen (Kreis Böblingen) nach einem Jugendlichen gesucht.

Wie die Polizei berichtet, hatte der 15-Jährige in einem Chat seinem Freund mitgeteilt, dass er Probleme habe und nicht nach Hause zurückkehren wolle. Die Eltern verständigten schließlich die Polizei, da er an keinen bekannten Orten zu finden war.

Erst am Dienstagmorgen gelang es, zunächst per Handy wieder Kontakt mit dem Schüler aufzunehmen. Er wurde dann später an einem Treffpunkt von den Eltern abgeholt. 

Sindelfingen: Mehrere Autos fahren über Metallteil

Sindelfingen: Mehrere Autos sind am Montagabend über ein Metallteil gefahren, das auf der Autobahn 8 in Richtung München lag.

Der Gegenstand befand auf Höhe der Tank- und Rastanlage Sindelfinger Wald (Kreis Böblingen) und verteilte sich durch die überfahrenden Autos auf drei Fahrstreifen. Einige der Wagen wurden lauit Polizei so schwer beschädigt, dass sie nicht mehr fahrbereit waren und abgeschleppt werden mussten.

Um ausgelaufenes Motoröl abzustreuen, war auch die Feuerwehr Sindelfingen mit drei Fahrzeugen und 15 Wehrleuten im Einsatz.

Das Autobahnpolizeirevier Ditzingen bittet Personen, die Hinweise zum Unfallverursacher machen können, sich unter Telefonnummer 07156/43500 zu melden.

Böblingen: Einbrecher erbeuten nur Schmuckimitate

Böblingen: Unbekannte haben zwischen Montagabend und Dienstagmorgen in ein Juweliergeschäft in Böblingen eingebrochen. Sie erbeuteten allerdings nur Schmuckimitate.

Wie die Polizei berichtet, ereignete sich der Einbruch gegen 3 Uhr. Die Täter schlugen die Schaufensterscheibe eines Juweliergeschäfts an der Bahnhofstraße ein. Abgesehen hatten es die Langfinger auf drei Gestelle mit rund hundert Fingerringen.

Die Täter entwendeten den Schmuck und verschwanden unerkannt. Ob sie mit ihrer Beute glücklich werden, ist allerdings fraglich: es handelt sich dabei um Imitate von nur sehr geringem Wert.

Die Höhe des Sachschadens zusammen mit der Beute liegt bei rund 1500 Euro. Die Polizei Böblingen nimmt Zeugenhinweise unter der Telefonnummer 07031/132500 entgegen.

Bondorf: Schwelbrand in Schreinerei

Bondorf: In einer Schreinerei in Bondorf (Kreis Böblingen) kam es am Montagmittag zu einem Schwelbrand. Es entstand in dem Betrieb am Öhlisbrunnenweg ein Sachschaden von etwa 15.000 Euro.

Wie die Polizei mitteilt, arbeitete ein 32-jähriger Schreiner gegen 12.15 Uhr an einer Schleifmaschine. Weil das Schleifband wohl teilwesie eingerissen war, kam es zu einer Hitzebildung, bei der wohl auch Metallspäne in einer angeschlossenen Absauganlage landeten.

Dies führte schließlich innerhalb der Maschine zu einem Schwelbrand und einer Rauchentwicklung, die der 32-Jährige aber glücklicherweise rasch bemerkte. Nachdem seine Versuche, den Schwelbrand selbst zu löschen zunächst misslangen, verständigte er die Feuerwehr.

Diese rückte mit einem Fahrzeug und vier Mann aus und konnte den Brand zügig löschen.

Sindelfingen: Sprinter kommt auf Schnee ins Schleudern

Sindelfingen: Ein Leichtverletzter sowie ein Sachschaden von rund 33.000 Euro sind die Folgen eine Unfalls, der sich am späten Montagabend auf der Autobahn 8 bei Sindelfingen (Kreis Böblingen) ereignet hat.

Laut Polizei war ein 22-Jähriger mit seinem Mercedes Sprinter in Richtung München unterwegs. Am Autobahnkreuz Stuttgart hatte er auf der schneebedeckten linken Spur die Kontrolle über seinen Kleintransporter verloren und war gegen die rechte Leitplanke geschleudert.

Das anschließend nicht mehr fahrbereite Fahrzeug musste von einem Abschlepper abtransportiert werden.

Schorndorf: Sieben Kamele reißen aus

Schorndorf: Eine Herde von sieben Kamelen ist am frühen Dienstagmorgen in Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) ausgerissen.

Wie die Polizei mitteilt, wurden die Kamele von einem Autrofahrer bemerkt, der gegen 0.23 Uhr auf der Benzstraße unterwegs war. Die Herde stand am Straßenrand.

Der völlig überraschte Autofahrer verständigte das Polizeirevier Schorndorf. Zwei Streifenbesatzungen waren nötig, um die Straße zeitweise zu sperren.

Die Angehörigen eines in Schorndorf campierenden Zirkus wurden verständigt. Sie trieben die Ausreißer zusammen und brachten sie in ihr Gehege zurück. Wie sich herausstellte, war das Tor nicht richtig verschlossen gewesen.

Großerlach: Skifahrer verletzt sich schwer

Großerlach: Ein Skifahrer hat sich am Montagnachmittag in Großerlach (Rems-Murr-Kreis) schwer verletzt. Er musste stationär im Krankenhaus behandelt werden.

Wie die Polizei berichtet, war der 29-Jährige aus dem Hohelohekreis gegen 16 Uhr auf der Großerlacher Piste unterwegs. In einer Kurve verhakten sich seine Bretter. Er kam zu Fall und fügte sich durch die die scharf geschliffenen Stahlkanten eine tiefe Wunde am Bein zu.

Der herbeigerufene Rettungswagen blieb zunächst im Schnee stecken und musste von der Feuerwehr Großerlach befreit werden.

Weinstadt-Großheppach: 80-Jähriger stirbt nach Sturz

Weinstadt-Großheppach: Ein 80-Jähriger aus Weinstadt-Großheppach (Rems-Murr-Kreis) ist am Dienstagmorgen an den Folgen eines Sturzes gestorben.

Der Mann war laut Polizei am Samstag gegen 14.40 Uhr beim Abstieg von den Weinbergen zur Straße "Im Pfad" auf der dortigen Treppe ausgerutscht und mehrere Stufen hinabgestürzt. Die Treppe war nach bisherigen polizeilichen Erkenntnissen glatt.

Der Unfall wurde von zwei Zeugen beobachtet. Der schwerstverletzte Mann wurde zunächst in ein Kreiskrankenhaus und später in eine Spezialklinik gebracht. Er verstarb dort, vermutlich an den Unfallfolgen, am frühen Dienstagmorgen.

Das Polizeirevier Waiblingen führt derzeit weitere Ermittlungen zum Unfallhergang und den näheren Umständen durch.

Korb: Stihl-Motor aus Vereinsheim geklaut

Korb: Unbekannte sind am Wochenende in ein Vereinsheim in Korb (Rems-Murr-Kreis) gewaltsam eingebrochen.

Das Vereinsheim steht laut Polizei im Gewann Erbach. Sie erbeuteten einen Kombi-Motor von Stihl und Zubehör wie eine Sense, Gestrüppschneider und anderes.

Das Diebesgut hat einen Wert von etwa 1500 Euro.

Esslingen: Junge Männer gehen aufeinander los

Esslingen: Zwei junge Männer sind am Montagabend in einem Bistro in Esslingen aufeinander losgegangen. Einer leistete schließlich auch noch erheblichen Widerstand gegen die Polizei.

Laut Polizei gingen der 18- und 20-Jährige gegen 22.15 Uhr in einem Bistro an der Fleischmannstraße mit Gläsern, Aschenbechern sowie Barhockern aufeinander los. Als anwesende Gäste die Auseinandersetzung schlichten wollten, spuckte der ältere der Kontrahenten zwei Frauen ins Gesicht.

Anschließend verließen die beiden Schläger den Tatort. Sie konnten in unmittelbarer Nähe angetroffen werden. Der 18-Jährige flüchtete zunächst beim Erkennen des Streifenwagens, konnte jedoch sofort gestellt und festgenommen werden.

Dabei wehrte er sich und leistete erheblichen Widerstand. Weiterhin beleidigte er die Beamten aufs Übelste. Der 20-jährige Täter ließ sich hingegen widerstandslos festnehmen. 

Wendlingen Hund verletzt Rehkitz schwer

Wendlingen: Ein schwer verletztes Rehkitz musste am späten Montagvormittag in Wendlingen (Kreis Esslingen) von einem Jäger erlöst werden.

Wie die Polizei berichtet, wurden die Beamten anonym darauf hingewiesen, dass innerhalb des Zauns eines Wasserhochbehälters im Gewann Eschle ein totes Reh liegen würde. Der zuständige Jagdpächter fand das Tier jedoch lebend an.

Es wies mehrere Bisswunden im Halsbereich und an einem Lauf auf. Das Rehkitz wurde vermutlich von einem streunenden Hund gehetzt und schwer verletzt.

Der Polizeiposten Wendlingen hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter der Telefonnummer 07024/920990 um Zeugenhinweise.

Esslingen: 72-Jähriger von Auto erfasst

Esslingen: Ein 72-jähriger Fußgänger wurde am Dienstagabend bei einem Unfall in Esslingen schwer verletzt.

Er wollte laut Polizei gegen 18.50 Uhr die Mettinger Straße überqueren. Dazu trat er zwischen geparkten Autos auf die Straße, ohne auf den Verkehr zu achten. Dabei wurde er von dem Golf einer 61-Jährigen erfasst, die in Richtung Mettingen unterwegs war.

Bei der Unfallaufnahme stellten die Beamten fest, dass die Autofahrerin alkoholisiert unterwegs war. Ein Test ergab 0,6 Promille. Sie musste sich einer Blutentnahme unterziehen. Der Schaden an ihrem Auto wird auf 3000 Euro geschätzt.

Während der Unfallaufnahme musste die Mettinger Straße bis 21.00 Uhr gesperrt werden. In die Ermittlungen wurde ein Sachverständiger eingeschaltet.

Kirchheim: Trickdieb gibt Teil der Beute zurück

Kirchheim: Ein Trickdieb hat am Montagnachmitag in Kirchheim (Kreis Esslingen) versucht, eine 83-Jährige zu beklauen. Einen Teil seiner Beute gab er wieder zurück, als er dabei erwischt wurde.

Wie die Polizei berichtet, saß die betagte Seniorin gegen 15.15 Uhr am Küchenfenster und sah, wie ihre ein Mann von der Straße aus mit einem Blatt Papier zuwinkte. Sie ging davon aus, dass er Hilfe benötigte und ging an die Haustür.

Der Unbekannte bettelte um Geld und folgte der 83-Jährigen in die Küche, wo sie ihm ein paar Euro gab. Als der Mann etwas zu trinken wollte, drehte sich die Frau um und holte ein Glas aus dem Küchenschrank.

Dies nutzte der Täter aus, nahm 70 Euro aus dem Geldbeutel und ging aus dem Haus. Die 83-Jährige bemerkte sofort ihren geöffneten Geldbeutel und folgte dem Dieb. Vor der Haustür bat sie ihren Nachbarn um Hilfe.

Dieser sprach den Unbekannten an, worauf der Täter zu der Bestohlenen ging und ihr 20 Euro zurückgab. Mit den restlichen 50 Euro ging er rasch davon. Der Trickdieb ist etwa 1,70 Meter groß und schlank. Zur Bekleidung ist lediglich bekannt, dass er eine Mütze trug.

Göppingen: Beim Wenden BMW übersehen

Göppingen: Ein 45-Jährige ist am Montagabend beim Wenden in Göppingen mit einem anderen Auto zusammengestoßen.

Wie die Polizei berichtet, wollte sie gegen 17.50 Uhr bei einem Küchenzentrum an der Heininger Straße verbotenerweise wenden. Dabei übersah die Renault-Fahrerin einen entgegenkommenden BMW.

Es entstand ein Schaden von 5000 Euro.

Vaihingen/Enz: 49-Jähriger kollidiert mit Küchenspüle

Vaihingen/Enz: Ein 49-Jähriger ist am Montagabend auf der Kreisstraße 1696 von Kleitglattbach in Richtung Vaihingen/Enz (Kreis Ludwigsburg) über eine Küchenspüle gefahren.

Wie die Polizei berichtet, kam dem VW-Fahrer etwa auf halber Strecke ein Fahrzeug entgegen. Dieses verlor die Küchenspüle, die auf die Fahrbahn des 49-Jährigen flog.

Da er nicht mehr ausweichen konnte, überfuhr er sie. Sein Wagen wurde in Höhe von etwa 2500 Euro beschädigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: