Vor dem Spiel des VfB Stuttgart gegen den VfL Osnabrück wurde ein Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Foto: Pressefoto Baumann/Hansjürgen Britsch

Im Zuge der Zweitliga-Partie des VfB Stuttgart gegen den VfL Osnabrück positioniert sich der schwäbische Zweitligist in den sozialen Medien deutlich – und setzt ein Zeichen gegen Rassismus.

Stuttgart - Bereits in den vergangenen Tagen hatten einige Fußball-Profis in der Bundesliga mehrfach starke Zeichen gegen Rassismus gesetzt. Im Zuge der Zweitliga-Partie des VfB Stuttgart gegen den VfL Osnabrück an diesem Sonntag (13.30 Uhr/Liveticker) positionierte sich der schwäbische Traditionsverein nun ebenso deutlich auf Facebook, Twitter und Co.

Lesen Sie hier: Arnd Zeigler über Corona, Rassismus – und Fußball-Nostalgie

In den sozialen Netzwerken postete der VfB Stuttgart kurz vor Anpfiff der Partie ein Foto mit der Botschaft „Black Lives Matter – on Matchday and Everyday“. Damit reihen sich die Weiß-Roten in eine Reihe mehrerer Solidaritätsbekundungen gegen Rassismus an diesem Bundesliga-Wochenende ein. So gingen etwa die Profis von Borussia Dortmund und Hertha BSC vor Anpfiff der Begegnung am Samstag symbolisch auf die Knie.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: