Eine Gans hielt die Polizei in Bietigheim-Bissingen - auf Trab (Symbolbild). Foto: Frank Rumpenhorst/dpa

Gänsejagd auf der B27: Fast eine halbe Stunde lang dauert es, bis Polizisten eine entlaufene Gans auf der Bundesstraße einfangen können. Der Gans war der Polizeieinsatz nicht ganz geheuer.

Bietigheim-Bissingen - Tierischer Einsatz auf der Bundesstraße 27: Eine entlaufene Gans hat in der Nacht zum Freitag Polizisten in Bietigheim-Bissingen (Kreis Ludwigsburg) auf Trab gehalten. Um etwa vier Uhr meldeten Passanten den Beamten, dass das Federvieh auf der Straße zwischen Bietigheim und der Kammgarnspinnerei spazieren läuft.

Zunächst versuchte sich eine Streife erfolglos an der Gänsejagd. „Das Tier zeigte sich zunächst skeptisch gegenüber den Polizisten und leistete gegen die ersten Versuche, es einzufangen, Widerstand“, teilte die Polizei mit einem Augenzwinkern am Freitag mit. „Mit nur zwei Beamten eine Gans zu fangen, ist ein schwieriges Unterfangen“, sagte ein Sprecher auf Nachfrage.

Erst nachdem eine zweite Streife zur Verstärkung eintraf, „konnte die Gans überzeugt werden, sich zu ergeben.“ Die Streifenbeamten konnten das Federvieh schließlich per Hand einfangen. Insgesamt dauerte die Gänsejagd auf der Bundesstraße ganze 22 Minuten. Verletzt wurde niemand. Die Beamten brachten das Tier schließlich unversehrt in ihr nahe gelegenes Gehege zurück.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: