Der Trainer Sascha Gavranovic hat seinen Vertrag verlängert. Foto: Günter Bergmann

Der TSV Harthausen verliert 1:5, erzielt aber einen anderen Erfolg.

Harthausen - Die Überraschung ist ausgeblieben. Nach zuletzt fünf Punktspielsiegen in Serie haben sich die Fußballer des TSV Harthausen im Achtelfinale des Neckar/Fils-Bezirkspokalwettbewerbs dem hohen Favoriten geschlagen geben müssen. Am Mittwochabend verloren die Filderstädter gegen den Ex-Oberligisten und aktuellen Bezirksliga-Tabellenführer SC Geislingen auf eigenem Platz mit 1:5. Einen Erfolg kann der Verein dennoch vermelden. So steht inzwischen fest, dass der Aufstiegstrainer Sascha Gavranovic für eine weitere Saison bleibt. Beide Seiten haben sich auf eine Verlängerung ihres Vertrags bis Juni 2019 ­geeinigt.

Nach der aktuellen Partie stand von Seiten des Coachs ein Fazit ohne Hadern. Die nüchterne Erkenntnis lautete: Mehr war nicht drin. „Ich kann meiner Mannschaft keinen Vorwurf machen; sie hat super dagegengehalten“, sagt Gavranovic, „aber der Gegner hat einfach seine Klasse gezeigt.“ Zur Pause lagen die Harthausener bereits mit 0:2 im Rückstand. Beim zweiten Gegentor hatte auch eine Parade des Torhüters Thomas Bindek nichts genutzt – der Nachschuss saß. Im zweiten Durchgang keimte noch einmal Hoffnung auf, als Dennis Kattenberg nach einer Vorlage von Tomislav Paulic verkürzte. Allerdings währte diese nur kurz. Als dann erneut die Gäste durch den einstigen kroatischen Zweitliga-Kicker Karlo Petricevic trafen, war im Brandfeld die Vorentscheidung gefallen.

Zwei Neuzugänge für die Rückrunde

Das nächste Pflichtspiel folgt für den TSV Harthausen nun erst am 25. Februar. An jenem wird der vor Wochenfrist im Bezirk Neckar/Fils komplett ausgefallene Kreisliga-A-Spieltag nachgeholt. Und dann werden beim Filderclub auch zwei Neuzugänge mit von der Partie sein: der Rückkehrer Paul Suarez (VfL Dettenhausen) und wie berichtet Philipp Krämer (SV Bonlanden). Fürs Erste aber gilt für Gavranovic und die Seinen: Winterpause.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: