Einsatz fraglich. Der Bonlandener Nico Presthofer hat vor dem morgigen Filder-Derby ­Adduktorenprobleme. Links: der Trainer Klaus Kämmerer. Foto: Archiv Yavuz Dural

Die Vorschau zum vierten Spieltag mit Fokus auf die Filderteams.

Filder - Das Derby zwischen dem SV Bonlanden und der Spvgg Möhringen ist aus Filder-Sicht die herausragende Partie des vierten Spieltags der Stuttgarter Fußball-Bezirksliga. Auf den TSV Plattenhardt wartet derweil beim Landesliga-Absteiger SC Stammheim eine schwere Auswärtsaufgabe, wohingegen der Aufsteiger TSV Rohr in seinem Heimspiel gegen den noch punktlosen SSV Zuffenhausen als Favorit gilt. Anpfiff ist jeweils um 15 Uhr.

SV Bonlanden – Spvgg Möhringen

Ist es ein Jammern auf hohem Niveau, wenn Klaus Kämmerer sagt, dass „wir noch nicht da angekommen sind, wo wir gerne hinwollen“? Immerhin hat seine Mannschaft des SV Bonlanden zuletzt zwei deutliche Siegen eingefahren (5:1 gegen Plattenhardt, 4:2 in Zuffenhausen) und insgesamt sieben Punkte aus drei Spielen geholt. „Nein“, meint der Trainer und moniert: „Jeweils über 90 Spielminuten betrachtet, haben unsere Leistungen nicht gestimmt.“ Kämmerer wünscht sich von den Seinen, „dass wir Abwehrbollwerke künftig schneller auseinandernehmen und vor allem in unseren Druckphasen unsere Torchancen noch effizienter nutzen“. Die nächste Möglichkeit, diese Vorgaben umzusetzen, bietet sich dem Landesliga-Absteiger wohl bereits im Heimspiel an diesem Sonntag. Denn auch die Möhringer Gäste werden den Filderstädtern kaum den Gefallen tun, sich auf einen offenen Schlagabtausch einzulassen.

Kämmerer steht beim zweiten Heimauftritt der Saison erneut ein breites Aufgebot zur Verfügung. Lediglich bei zwei seiner Akteure gibt es noch ein Fragezeichen. So ist der Innenverteidiger Fabio Lapeschi in Zuffenhausen mit einer schmerzhaften Fußprellung vom Platz gehumpelt – er hat in dieser Woche nur eingeschränkt trainiert. Außerdem ist ein Einsatz von Nico Presthofer aufgrund von Adduktorenproblemen unsicher.

Demgegenüber fallen beim Gegner, der nach drei Spieltagen noch sieglos ist, drei Akteure definitiv aus. Der Abwehrchef Steven Jordan und Pedro Carvalho Fumega sind gesperrt, nachdem sie in der Schlussphase beim 2:2 gegen die Sportvg Feuerbach jeweils Gelb-Rot gesehen haben. Obendrein hat sich Christian Kuchar, der anstelle des Mannschaftskapitäns Jordan eine denkbare Alternative als Innenverteidiger gewesen wäre, in den Kurzurlaub verabschiedet. „Es ist noch offen, wer die beiden frei gewordenen Plätze in unserer Startelf übernehmen wird“, sagt der Trainer Jörg Elser, der in dieser Woche ebenfalls im Urlaub weilte und bei den Trainingseinheiten vom Mannschaftsroutinier Martin Homm vertreten worden ist. Wieder zurück im Aufgebot sind derweil Manuel Lan und Sebastian Hofmann, die zuletzt privat beziehungsweise beruflich bedingt gefehlt hatten.

Wie oben schon angedeutet, will Elser sein Team gegen den seiner Meinung nach „haushohen Favoriten Bonlanden“ aus einer verstärkten Defensive agieren lassen. „Situationsabhängig wollen wir dann unsere Nadelstiche setzen“, sagt der Coach und fügt an: „Wir nehmen die Rolle als Underdog gerne an.“

SC Stammheim – TSV Plattenhardt

Nach ihrer 1:5-Derbypleite in Bonlanden haben sich die Plattenhardter Fußballer zuletzt mit einem 5:1-Derbyerfolg gegen den Aufsteiger TSV Rohr prompt rehabilitiert. Nun aber wartet im gut gestarteten Landesliga-Absteiger SC Stammheim erneut ein Kaliber à la Bonlanden auf die Mannschaft des Trainergespanns Sascha Krammer/Paulo Bayrak. Letzterer wird an seiner ehemaligen Wirkungsstätte auf alte Weggefährten treffen. Bis zu seinem Wechsel im Sommer 2014 in den Weilerhau hatte Bayrak die Kickstiefel für den jetzigen Gegner geschnürt. „Für uns bietet sich die Chance, mit einem Auswärtserfolg sogenannte Big Points zu holen und weiter oben dran zu bleiben“, sagt Krammer. In den beiden bislang letzten Aufeinandertreffen mit den Nord-Stuttgartern sind die Filderstädter jedoch leer ausgegangen. In der Bezirksliga-Saison 2014/15 lauteten die Ergebnisse aus ihrer Sicht 1:3 und 0:6.

Gegenüber dem vergangenen Spieltag müssen Krammer und Bayrak ihre Startelf auf mindestens zwei Positionen verändern. Nach Patrick Dambacher haben sich in dieser Woche auch Christian Kienle und Philipp Mantilla Mayans in den Urlaub verabschiedet. Ein anderer fehlt nach wie vor: Michael Müller hat zwar seine Gelb-Rot-Sperre abgesessen, ist nun aber ebenfalls im Urlaub.

TSV Rohr – SSV Zuffenhausen

Es soll ja Trainer geben, denen eine einmalige 1:5-Klatsche lieber ist, als dass die eigene Mannschaft fünfmal hintereinander mit 0:1 verliert. Der Rohrer Moudachirou Amadou zählt jedoch nicht zu dieser Spezies. „Mich ärgert prinzipiell jede Niederlage“, sagt er, nachdem sein Aufgebot nach einem Traumstart mit zwei Siegen aus zwei Spielen zuletzt in Plattenhardt unter die Räder gekommen ist. Amadou selbst weilte an diesem Tag beruflich noch in Südafrika, hat sich nach seiner Rückkehr jedoch die Geschehnisse von seinem Co-Trainer Panagiotis Andreadis schildern lassen. Und was er dabei zu hören bekam, stieß dem einstigen Bundesliga-Profi sauer auf. „Vielleicht war das zur richtigen Zeit ein Schuss vor den Bug“, sagt er und hofft, „dass bei uns nun auch mental alle in der neuen Spielklasse angekommen sind.“ Denn, so seine Überzeugung: „In der Bezirksliga herrscht ein anderes Niveau als in der Kreisliga A, da muss man in jeder Partie an seine Grenzen gehen.“

Mittlerweile sei das Thema erste Saisonniederlage intern aber abgehakt. Beim anstehenden Heimauftritt gegen den SSV Zuffenhausen soll die Mannschaft wieder ein anderes Gesicht zeigen – wobei die Aufgabe für den Tabellenneunten Rohr gegen die mit drei Niederlagen gestarteten Nord-Stuttgarter Gäste machbar klingt. „Wir müssen von der ersten Minute an hellwach sein und dürfen den Gegner nicht unterschätzen“, fordert Amadou. Zur Verfügung steht ihm dasselbe Aufgebot wie am vergangenen Spieltag.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: