Jubel im Weilerhau: die Plattenhardter Fußballer haben den in dieser Saison lange drohenden Abstieg verhindert. Im Bild von links: Alperen Albayrak,Ivica Kovac,Dennis Kattenberg,Paulo Bayrak und Pascal Garziella. Foto: Yavuz Dural

Der Bezirksligist TSV Plattenhardt macht mit einem 4:2-Heimsieg den Klassenverbleib perfekt. Fix sind für die nächste Saison inzwischen drei Zugänge und zwei Abgänge.

Plattenhardt - Die Fußballer des TSV Plattenhardt spielen auch in der nächsten Saison in der Bezirksliga. Mit einem 4:2-Heimerfolg im letzten Punktspiel der Saison zuhause gegen den TV Zuffenhausen haben die Filderstädter den Kopf aus der Schlinge gezogen und sich den Klassenverbleib gesichert. „Mir ist nach dem Schlusspfiff nicht nur ein Stein vom Herzen gefallen“, sagt der Abteilungsleiter Christoph Scholz. Mann des Tages war Aristidis Perhanidis, der drei Treffer erzielte, nun aber auch für Sorgenfalten auf der Stirn der Verantwortlichen steht. Geht er tatsächlich? Bleibt er vielleicht doch? Scholz hat die Hoffnung im Buhlen um den 20-Jährigen noch nicht aufgegeben – auch wenn der Landesligist Calcio Leinfelden-Echterdingen Perhanidis bereits vor eineinhalb Wochen als Rückkehrer und Neuzugang vermeldet hat.

Fix ist inzwischen, dass Christian Mayer (30, Angriff) und Philipp Straub (24, Abwehr) vom Nachbarn SV Bonlanden in den Weilerhau wechseln. Zudem kehrt Daniel Schlecht (25, Abwehr) vom TSV Sielmingen zurück. Von der eigenen A-Jugend stößt Christoph Honemann zum Kader. Der Youngster Joshua Damm und der Routinier Alexander Morell, die schon während der Rückrunde intern aufgerückt sind und sich als wertvolle Verstärkungen erwiesen, werden dem spielenden Trainergespann Bernd Giersdorf/Paulo Bayrak erhalten bleiben. Dagegen verlassen der Stürmer Dennis Kattenberg (zum FV Neuhausen) und der Torwart Alexander Busse (zum SV Bonlanden II) den Verein.

Morell stellt die Weichen auf Sieg

Morell war es, der am Sonntag mit seinem Treffer zur zwischenzeitlichen 3:2-Führung die Weichen auf Sieg stellte (37.). In der Viertelstunde zuvor waren die Gäste am Drücker gewesen. Der TSV Plattenhardt, der durch Perhanidis mit 1:0 und 2:1 in Führung gegangen war, schien das Spiel plötzlich aus der Hand zu geben. „Da haben wir auf einmal ängstlich und verkrampft gespielt; keiner wollte den Ball“, sagt Giersdorf. Die Quittung folgte auf dem Fuß. Nach einem Ballverlust im Mittelfeld schaltete der Gegner blitzschnell um, die Kugel kam zu Simon Gäng, und der ließ den weit vor seinem Tor stehenden Keeper Daniel Wagner mit einem Schuss aus 26 Metern in die rechte obere Dreiangel schlecht aussehen.

Indes: nur drei Minuten später konnten sich die Plattenhardter bei ihrem Schlussmann, hinter dessen Verbleib noch ein Fragezeichen steht, bedanken. Mit einer Glanzparade gegen Maximilian Eisentraut verhinderte er den möglichen Rückstand. Dass 3:2 durch Morell nach feiner Vorarbeit von Alperen Albayrak, der auch schon das 1:0 vorbereitet hatte, hätte danach zu keinem für die Heimelf günstigeren Zeitpunkt fallen können – ebenso wie das letztlich entscheidenden 4:2, abermals durch Perhanidis. Gleich nach dem Wiederanpfiff nahm sich der Torjäger aus 23 Metern ein Herz, und der Ball zappelte im Netz. Zuffenhausens Keeper Angelo Ngrantsanlis zeigte nicht den Hauch einer Reaktion.

Plattenhardt macht es sich selbst schwer

Danach gab es noch einige Chancen hüben wie drüben, ein weiterer Treffer aber wollte nicht fallen. Kattenberg, Bayrak und Perhanidis verpassten das fünfte Plattenhardter Tor, Eddy Bormann und Sergio Mavinga, Letzterer mit einem Pfostentreffer, den Zuffenhausener Anschluss. „Wir haben es uns zwischendurch selbst schwer gemacht, aber am Ende war es ein verdienter Sieg“, sagt Scholz.

TSV Plattenhardt:
Wagner – Müller, Riegel, Kaipl (65. Prvanov), Potsolidis – Albayrak, Morell, Bayrak, Perhanidis – Kovac (80. Honemann) – Kattenberg (74. Garziella).

TV Zuffenhausen:
Ngrantsanlis – Bardaro, Hofmann, Degirmenci, Albrecht – Tepegöz (73. Uyar)– Mavinga (65. Lindenmaier), Bormann, Shammak, Gäng – Eisentraut.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: