Diese Schusshaltung dürfte VfB-Fans bekannt vorkommen: Benjamin Pavard bei seinem Treffer zum 1:1 gegen Mainz. Foto: AFP

Benjamin Pavard hat sein erstes Tor im Trikot des FC Bayern München erzielt. Der Treffer erinnert stark an sein sehenswerte Tor bei der WM 2018 für Frankreich.

München - Gut 30 Minuten hatte es so ausgesehen, als könnten die Mainzer beim FC Bayern München an einem Überraschungserfolg schnuppern. Das Tor von Jean-Paul Boetius hatte der Kovac-Elf einen Dämpfer verpasst. Doch dann kam Ex-VfB-Spieler Benjamin Pavard und sorgte mit einem sehenswerten Treffer für den 1:1-Ausgleich – sein erstes Tor für den Rekordmeister.

Pavards Schusshaltung beim Ausgleichstor erinnerte dabei stark an sein Tor für die französische Nationalmannschaft bei der WM im vergangenen Jahr. Der Treffer gegen Argentinien wurde später zum Tor des Turniers gewählt:

Die Bayern drehten dann noch dank David Alaba (45.) vor der Pause das Spiel. Perisic, Coman, Lewandowski und Davies lenkten das Ergebnis für die Bayern in gewohnte Bahnen. Am Ende hieß es 6:1 für den amtierenden Meister.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: