Die Polizei konnte einen Verdächtigen in Baerum westlich von Oslo fassen (Symbolbild). Foto: dpa

Bei Schüssen in einer Moschee nahe Oslo ist ein Mensch verletzt worden. Ein Verdächtiger konnte gefasst werden. Weitere Details sind noch nicht bekannt.

Oslo - Ein schwer bewaffneter Angreifer ist in eine Moschee in Norwegen eingedrungen und hat einen Gläubigen durch Schüsse verletzt. Ein Verdächtiger sei festgenommen worden, erklärte die Osloer Polizei am Samstag im Kurzmitteilungsdienst Twitter. Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Baerum, einem Vorort der norwegischen Hauptstadt.

Der Leiter der Al-Nour-Moschee, Irfan Mushtaq, sagte der Lokalzeitung "Budstikka", ein Gemeindemitglied sei von einem "weißen Mann mit Helm und Uniform" angeschossen worden. Dem Sender TV2 sagte Mushtaq, der Angreifer habe ein Gewehr und mehrere Pistolen getragen. Er habe eine Scheibe eingeschlagen, bevor er um sich geschossen habe.

Der Sender NRK berichtete, die Polizei habe mehrere Waffen im Inneren der Moschee gefunden. Ein Besucher der Moschee habe den Mann überwältigt und bis zum Eintreffen der Polizei festgehalten. Der Sicherheitsdienst der norwegischen Polizei (PST) erklärte, er verfolge die Entwicklungen. "Es ist zu früh, um Schlüsse daraus zu ziehen", sagte PST-Sprecher Martin Bernsen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: