In den Pariser Höfen sind 242 Mietwohnungen und 7400 Quadratmeter Bürofläche entstanden. Foto: Maier Neuberger Architekten München/Reiß & Co. Real Estate München GmbH

Das Immobilienunternehmen Reiß & Co. aus München hat am Mittwoch seinen Neubau auf dem Stuttgart-21-Gelände bei der Stadtbücherei eingeweiht.

Stuttgart - Das Immobilienunternehmen Reiß & Co. aus München hat seinen Neubau auf dem Stuttgart-21-Gelände bei der Stadtbücherei eingeweiht. In dem zwei Innenhöfe umschließenden, Pariser Höfe getauften Wohn-Büro-Projekt, sind 242 Mietwohnungen und 7400 Quadratmeter Bürofläche entstanden. 95 Prozent der Wohnungen – die ersten auf dem Gelände – sind laut Geschäftsführer Oliver Reiß vermietet. „Bis wir kamen, war die Landesbank der einzige Investor“, sagte Reiß. Die Büros belegt großteils die EnBW-Tochter Transnet. Im Erdgeschoss des Büroteils soll im Sommer ein Burgergrill der Hans-im -Glück-Gastronomie aus München einziehen.

Im Wohnungsteil werden noch Einheiten mit drei bis vier Zimmern zu Preisen von 9,26 bis 14 Euro pro Quadratmeter angeboten. Zur Kaltmiete kommen Nebenkosten (rund 25 Prozent der Kaltmiete) und 120 Euro pro Stellplatz. Die Preise bewegen sich, gute Ausstattung und Lage unterstellt, im oberen Drittel des Mietspiegels. Die 14 Euro für eine 96-Quadratmeter-Wohnung im 6. Stock sprengen diesen Rahmen allerdings.

Die Pariser Höfe wurden von der Bayerischen Versorgungskammer übernommen. Die Versorgungsanstalt der deutschen Bühnen ist ein Altersversorger für 1,8 Millionen Versicherte. „Wir haben 3,8 Milliarden Euro in Immobilien angelegt“, sagte Alois Pröbstl von der Kammer.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: