Vom Kurt-Georg-Kiesinger-Platz zum Cannstatter Wasen: Fünf von 16 Bäumen sollen hier weiter wachsen. Foto: Beytekin

Fünf Bäume vom Hauptbahnhof haben nahe des Wasens Unterschlupf gefunden. Ein Besuch.

Stuttgart - Es war und ist eine umstrittene Aktion: Die Umsetzung von 16 Bäumen am Stuttgarter Hauptbahnhof hat zu massiven Protesten geführt - auch wenn die ganz große Eskalation ausgeblieben ist.

Wo die Bäume jetzt sind, ob sie sich an ihre neue Umgebung gewöhnen und gedeihen werden - das fragen sich jetzt viele. Benjamin Beytekin hat sich auf die Suche nach den Bäumen gemacht - und ist fündig geworden.

Die Nummern der Parkschützer hängen noch

In der Nachbarschaft des Cannstatter Wasens an der Talstraße haben fünf Bäume vom Kurt-Georg-Kiesinger-Platz eine neue Heimat gefunden. Tiefe Reifenspuren im Gras und aufgewühlte Erde zeigen den Weg. Da stehen sie nun, haben zum Teil noch die Nummern der Parkschützer an ihren Stämmen.

Laut Kommunikationsbüro werden in den nächsten Tagen Holzstützen angebracht, das Erdreich mit Nährsubstraten aufgebessert und verdichtet. Dann wird man sehen, wie sich die Bäume entwickeln. Eine Spezialfirma wird sich um sie kümmern.

Zuffenhausen, Stammheim und Bad Cannstatt nehmen die Bäume vom Kurt-Georg-Kiesinger-Platz auf. Wo genau sie eingepflanzt werden, möchte das Kommunikationsbüro noch für sich behalten, bis die Umpflanzaktion komplett abgeschlossen ist.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: