Bauarbeiten in Fellbach Stadtmitte: Nach dem Bau ist vor dem Bau

Von Sascha Schmierer 

Gesperrt: Drei Wochen lang müssen auch Radler und Fußgänger an der Esslinger Straße einen Umweg in Kauf nehmen. Foto: Patricia Sigerist
Gesperrt: Drei Wochen lang müssen auch Radler und Fußgänger an der Esslinger Straße einen Umweg in Kauf nehmen. Foto: Patricia Sigerist

Ein einheitlicher Pflasterbelag soll den Vorplatz des Fellbacher Freizeitbads F3 optisch besser an die Innenstadt anbinden. Auch der bisher gerade mal zwei Meter breite Fuß- und Radweg wird während der drei Wochen dauernden Arbeiten ausgebaut.

Fellbach - Es ist noch gar nicht lange her, dass die Bauarbeiter in der Tainer Straße ihr Werkzeug zusammengepackt haben. Für den behindertengerechten Umbau der beiden Bushaltestellen hatten sie wochenlang auf der Achse zwischen der Fellbacher Lutherkirche und dem Freizeitbad F3 gewerkelt – erst auf der einen, dann auf der anderen Straßenseite. Im Boden verlegt wurden Indikatoren, die seh-behinderten Menschen die Orientierung erleichtern sollen. Der Einstieg in Busse wurde barrierefrei gemacht. Und neben der neu gestalteten Fußgängerführung auf die verlängerten Bahnsteige legten die Bauarbeiter in der Tainer Straße auch Hand an die für die Remstal-Gartenschau im kommenden Jahr gedachten Pflanzbeete.

Gearbeitet wird nun am Übergang zum Freizeitbad und dem Jugendhaus

Erst im April war die für die Bauarbeiten nötige halbseitige Sperrung der Straße wieder aufgehoben worden. Auch deshalb dürften sich viele Passanten wundern, dass jetzt erneut ein Bagger in der Tainer Straße steht. Doch nach dem Bau ist in Fellbach vor dem Bau – am Montag ist bereits die nächste Maßnahme in diesem Bereich begonnen worden.

Gearbeitet wird nun am Übergang zum Freizeitbad und dem Jugendhaus. Außerdem will die Stadt den bisher gerade mal zwei Meter breiten Fuß- und Radweg entlang der Stadtbahn-Haltestelle an der Schwabenlandhalle verbreitern.

Für die Fußgänger und Radler heißt das, dass sie in den nächsten drei Wochen erst mal eine Umleitung in Kauf nehmen müssen. Wer nicht motorisiert unterwegs ist, wird wegen der Baustelle über die Zebrastreifen am Parkrestaurant und vor der Hotelanlage geführt. Und auch für Autofahrer gibt es auf dem Weg in die Innenstadt erneut eine Einschränkung. In den kommenden drei Wochen steht für den Straßenverkehr nur eine Fahrspur zur Verfügung – um Platz für die Baustelle zu schaffen werden die Rechtsabbieger und der Geradeausverkehr auf einer Fahrspur gebündelt. Die Fußgängerampeln sind in dieser Zeit außer Betrieb, es gilt eine baustellenbedingte Tempo-30-Regelung.

Ein Streifen der bisherigen Grünfläche wird gerodet und für die Verbreiterung des Geh- und Radwegs genutzt

Was rund um den Stadtbahnhalt gemacht wird, soll zum einen der Verkehrs-sicherheit dienen. Der Weg zu Jugendhaus und Freizeitbad ist bisher gerade mal zwei Meter breit und vor allem zu Schulzeiten durchaus stark frequentiert. Auch wenn die Stadtbahn hält und viele Fahrgäste aus-steigen, wird der Platz für Radler und Fußgänger mitunter knapp. Aus Sicht der Stadt sind gefährliche Situationen mit einer Verbreiterung des Wegs vermeidbar – weshalb Fellbach die Verbindung jetzt auf eine Breite von 3,50 Meter ausbauen lässt.

Im Einvernehmen mit den Eignern des Best- Western-Hotels, das geht aus einer jüngst verschickten Mitteilung hervor, wird ein Streifen der bisherigen Grün-fläche gerodet und für die Verbreiterung des Geh- und Radwegs genutzt. Der zweite Auslöser der Baumaßnahme ist optischer Natur – und soll dennoch mehr als nur eine reine Schönheitskosmetik darstellen. Der Stadt geht es neben dem Sicherheitsaspekt auch um eine engere Anbindung der Freizeiteinrichtungen jenseits der Esslinger Straße. Um den Platz vor Jugendhaus und Badepark mehr ins Bewusstsein zu rücken, sollen beide Straßenseiten optisch miteinander verbunden werden. Dazu wird die Verkehrsinsel vor der Ampelanlage abgebaut, die Randsteine werden abgesenkt.

Lesen Sie jetzt