Bislang können Fahrer noch auf zwei Spuren auf die Heilbronner Straße abbiegen Foto: Lichtgut/Max Kovalenko

Die nächsten zwei Wochen müssen Autofahrer mit Bauarbeiten auf der Heilbronner Straße rechnen. Diese dürften laut Bahnprojekt und SSB wenig Auswirkungen auf Verkehr haben.

Stuttgart - Die Bauarbeiten am Hauptbahnhof beeinträchtigen in den nächsten zwei Wochen leicht den Verkehr auf der Heilbronner Straße. Ab diesem Dienstag wird die Mittelinsel auf der Höhe der Jägerstraße zurückgebaut, so dass Fahrzeuge aus der Straße Am Hauptbahnhof zeitweise nur noch auf einer Spur abbiegen können. ­„Diese Einschränkung gilt jedoch nur zwischen 21 und 5 Uhr“, sagt Reinhold Willing, Pressesprecher des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm.

Die rund 150 Meter lange Verkehrsinsel müsse zurückgebaut werden, sagt Sprecher Willing, um den Weg für die weiteren Bauarbeiten am Hauptbahnhof zu ebnen: Das Vorhaben ist ein kleiner Schritt hin zur Aushebung der Grube am Bauabschnitt acht, der das Gebiet unterhalb der Heilbronner Straße bis hin zum Anfang des Kurt-Georg-Kiesinger-Platzes umfasst. Der Rückbau der Verkehrsinsel ist nur ein Detail der umfangreichen Baumaßnahmen, die für den Bauabschnitt acht geplant sind.

An Feiertagen keine Bauarbeiten

„Um die Fahrbahnen auf der Heilbronner Straße während der Arbeiten an der Baugrube zu erhalten, kommt an dieser Stelle die sogenannte Deckelbauweise zum Einsatz“, erklärt Willing. Das bedeutet: Die Bauarbeiter betonieren einen Deckel in dem Areal, damit sie später den Boden darunter ausheben können.

Um diesen Deckel zu ermöglichen, heißt seitens des Bahnprojekts Stuttgart–Ulm, müssen die Fahrspuren der Hauptverkehrsstraße in mehreren Stufen verlegt werden. Und eben dafür ist der Rückbau der Verkehrsinsel nötig. Die kommenden Tage soll jedoch nicht durchgehend gearbeitet werden. „Zumindest an den Osterfeiertagen wird nicht gebaut“, sagt Willing vom Bahnprojekt.

Dass die aktuellen Umbauten den Verkehr von Stadtbahn oder Bussen einschränken, sei nicht zu befürchten, heißt es bei der Stuttgarter Straßenbahn AG (SSB). „Es gibt in diesem Fall keine Wechselwirkungen zwischen unserem Betrieb und den Baumaßnahmen der Bahn“, sagt die Sprecherin Susanne Schupp. Auch auf die in dem Gebiet verkehrenden Buslinien, betont Schupp, habe der Rückbau keine Auswirkungen.

Einige Lkw für Stuttgart 21 fahren nicht nur auf Baustraßen

Ein anderes Vorhaben dürfte Kritikern zufolge künftig mehr Verkehr verursachen. Einige Stadträte im Gemeinderat kritisierten vergangene Woche, dass Lkw für Stuttgart 21 nicht ausschließlich auf Baustraßen verkehren. Denn auf der Heilbronner Straße und an der Ecke Wolframstraße/Rosensteinstraße sollen von Sommer 2015 bis Anfang 2017 werktags rund 250 leere Lkw fahren.

Die Bahn wiegelte ab: Bei 55 000 Fahrzeugen am Tag auf der Heilbronner Straße gehe es bei den 250 Lkw um ein halbes Prozent. Ab April sollen Lastwagen zunächst über den U-Turn unter der Heilbronner Straße zur Baustelle fahren. „Den Transportern kommt der Rückbau des Mittelstreifens zugute“, sagt Willing. Dass dies zwangsläufig auch zu mehr Verkehr führt, räumt er ein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: