Das gute Wetter erlaubte die Ausfahrt mit offenem Verdeck. Foto: Ines Rudel

Beim Oldtimertreffen „Schurwald Classic“ waren am Sonntag mehr als 300 historische Fahrzeuge zu sehen.

Baltmannsweiler - Es sind staunende Blicke, die sich in der mit reichlich Chrom versehenen Stoßstange des Buicks Straight 8 aus dem Jahr 1950 spiegeln. Die schwarze Schönheit mit der 4-Liter-Maschine unter der Haube begeisterte die Besucher der Oldtimerausstellung „Schurwald Classic“ am Sonntag im Baltmannsweiler Teilort Hohengehren. Entlang der 460 Meter langen Durchgangsstraße waren bereits um die Mittagszeit mehr als 300 weitere Fahrzeuge beim Veranstalter gemeldet.

„Mega! Es könnte nicht besser laufen“, freut sich Peter Ihring. Er ist Teil des sechsköpfigen Organisationsteams des Bundes der Selbständigen (BdS), der das Oldtimertreffen in diesem Jahr erstmals in Hohengehren veranstaltet hat. Innerhalb des BdS gebe es einige oldtimerbegeisterte Mitglieder, bericht Ihring. Diese hätten sich vor rund einem dreiviertel Jahr zusammengetan, um die Veranstaltung zu organisieren.

Zu sehen gab es Autos, Motorräder und einige Fahrräder. Die Traktoren und landwirtschaftlichen Nutzmaschinen standen neben dem Sportplatz am oberen Ende des Ortes auf einer Wiese. Unter den Autos waren Schmückstücke wie ein Cadillac Sedan Deville von 1964, ein echter Straßenkreuzer mit gigantischen Ausmaßen. Unter den jüngeren Oldtimern stach der Alpina A310S hervor. Der extrem niedrige Sportwagen aus dem Jahr 1983 erinnert an eine Mischung aus dem Batmobil und dem sprechenden Auto „K.I.T.T.“ aus der Fernsehserie Knight Rider.

Die Besucher bekamen aber nicht allein etwas zu sehen. Die Motoren der Maschinen röhrten, heulten auf und blubberten, wenn sich die Fahrer ihre Wege durch den Ort zu einem Stellplatz bahnten. Neben der Optik für die Augen und dem Sound für die Ohren kitzelte der Benzingeruch die Nase. Das Publikum konnte die Oldtimerausstellung also mit allen Sinnen genießen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: