Eine Bande gibt sich fälschlicherweise als Polizeibeamte aus – nun konnten zwei mutmaßliche Mitglieder geschnappt werden (Symbolbild). Foto: dpa

Den Behörden in Bremerhaven sind zwei mutmaßliche Trickbetrüger ins Netz gegangen. Dazu haben unter anderem Ermittlungen des baden-württembergischen Landeskriminalamtes (LKA) beigetragen.

Bremerhaven - Ermittlungen des baden-württembergischen Landeskriminalamtes (LKA) haben dazu beigetragen, dass den Behörden in Bremerhaven zwei mutmaßliche Trickbetrüger ins Netz gegangen sind. Wie das LKA am Dienstag mitteilte, sollen sich die 37 und 40 Jahre alten Männer als Polizisten ausgegeben haben.

Gegen sie liegt ein Haftbefehl vor. Sie stehen im Verdacht, Mitglieder einer Bande zu sein, die bundesweit ältere Menschen als „falsche Polizeibeamte“ schädigt. So hätten sich die Männer mit einem unbekannten Komplizen im Februar bei einer Seniorin in Dinslaken als Polizisten ausgegeben.

Ermittlungsgruppe „Trust“ eingerichtet

Unter Vorspiegelung falscher Tatsachen sollen sie die Frau dazu gebracht haben, ihre Ersparnisse von der Bank zu holen und ihnen zu übergeben, hieß es vom LKA. Die beiden Verdächtigen sollen das Geld abgeholt haben.

Ihre Festnahmen am Dienstagmorgen seien auf Grund eines Ermittlungsverfahrens der Staatsanwaltschaft Duisburg erfolgt. Die Behörde hatte die speziell eingerichtete Ermittlungsgruppe „Trust“ beim LKA Baden-Württemberg mit Ermittlungen beauftragt, hieß es. Am Einsatz waren Spezialeinheiten beteiligt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: