Der Sommer 2018 lockte viele Menschen in die Freibäder im Südwesten. Foto: dpa

Sommer, Sonne, Sauna: Der heiße Sommer lockt viele Badegäste im Land ins kühle Nass. Gibt es genügend Schwimmmeister in den Bädern?

Mannheim/Konstanz/Karlsruhe - Baden-Württembergs Freibäder haben in dieser Saison deutlich mehr Badegäste angelockt als im Vorjahr. Das ergab eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur in ausgewählten Orten. In den fünf Freibädern in Stuttgart konnten die Bäderbetriebe 781 036 Gäste begrüßen, wie ein Sprecher mitteilte. Im Vergleich zum vergangenen Jahr seien rund 24 Prozent mehr Besucher ins kühle Nass gesprungen. Gab es Probleme mit heimlichen Nachtbadern? „Nachts ist Security in den Freibädern unterwegs. Sie passt auf, dass niemand einbricht.“ Ernste Zwischenfälle habe es in den Stuttgarter Bädern keine gegeben.

Auch in Karlsruhe verlief die Saison ohne größere Notfälle, wie die Karlsruher Bädergesellschaft mitteilte. Bisher haben die vier Bäder 573 167 Gäste besucht. Im vergangenen Jahr zählte das Bad 454 170 Besucher. Der Badespaß dauert in Karlsruhe noch bis ersten Advent an. Dann endet auch im letzten der vier Bäder die Saison.

„Wir können den bundesweiten Fachkräftemangel bestätigen“

In Konstanz müssen die Badegäste hingegen schon im Hallenbad oder einem kostenlosen Strandbad planschen. Das Freibad der Bodensee-Therme und das Rheinstrandbad haben geschlossen. 107 983 Besucher zählten die Konstanzer Stadtwerke dieses Jahr - ein Plus im Vergleich zum vergangenen Jahr um knapp 26 000 Gäste. Und wie ist die Bademeistersituation in Konstanz? „Wir können den bundesweiten Fachkräftemangel bestätigen. Es ist schwer, Azubis zu finden“, sagte eine Sprecherin. Die Stadtwerke seien aber bisher gut mit Bademeistern versorgt.

Auch in den Bädern der Stadt Mannheim ist der Bademeistermangel noch nicht angekommen, wie ein Stadtsprecher mitteilte. Die vier Freibäder haben 337 578 Gäste besucht. Vergangene Saison planschten in den Freibädern 240 000 Menschen. „Mehr Badegäste bedeuten für uns mehr Reinigungsaufwand. Etwa für Wiesen und Wasser.“

Die Freiburger Bäder meldeten 504 009 Besucher. 2017 waren es demnach 413 976 Gäste in den drei Bädern.

Was sollte man beim ersten Sprung vom Zehner beachten? Unsere Reporterin macht den Selbsttest:

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: