Eine defekte Standheizung hat einen Lkw in Brand gesetzt. Foto: 7aktuell.de/Franziska Hessenauer

Er wollte gerade schlafen gehen, da bemerkt er Rauch aus der Standheizung. Im letzten Moment kann sich der Fahrer des Lkw noch nach draußen retten – dann fängt sein Fahrzeug Feuer.

Bad Rappenau - Vermutlich eine defekte Standheizung hat am späten Samstagabend, gegen 21.20 Uhr, einen Lkw in Brand gesetzt. Das Fahrzeug wurde dabei völlig zerstört.

Der Fahrer des Mercedes Actros hatte in einem Industriegebiet geparkt. Als er sich in der Fahrerkabine schlafen legte, schaltete er noch zuvor seine Standheizung ein. Kurz darauf qualmte es auch schon im Führerhaus.

Der Fahrer konnte sich noch rechtzeitig aus dem Fahrzeug ins Freie begeben. Eigene Löschversuche mit dem Feuerlöscher blieben jedoch erfolglos. Brandursächlich war vermutlich ein Defekt an der Standheizung.

Als die Feuerwehren aus Bad Rappenau, Bonfeld und Fürfeld eintrafen stand das Fahrerhaus bereits vollständig in Flammen. Der Sachschaden beläuft sich auf etwa 100.000 Euro.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: