Der brennende Citroen sorgte am Nachmittag für erhebliche Behinderungen. Foto: SDMG

Am Freitagnachmittag ist es auf der B29 Richtung Aalen zu erheblichen Behinderungen gekommen. Der Motor im Citroen eines 23-Jährigen begann unvermittelt zu qualmen und brannte schließlich komplett aus.

Schorndorf - Ein brennender Citroen auf der B29 hat am Freitagnachmittag bei Schorndorf (Rems-Murr-Kreis) für erhebliche Verkehrsbehinderungen gesorgt.

Wie die Polizei berichtet, war ein 23-Jähriger gegen 14.30 Uhr mit seinem Citroen in Richtung Aalen unterwegs, als er bemerkte, dass zwischen dem Grafenbergtunnel und dem Sünchentunnel Rauch aus dem Motorraum seines Wagens quoll.

Geistesgegenwärtig fuhr er zur Seite und stieg aus. Das Feuer breitete sich rasch in Richtung Innenraum aus, sodass das Auto – trotz des Einsatzes der gerufenen Feuerwehr – zum großen Teil ausbrannte. Die Feuerwehr Schorndorf war mit zwei Fahrzeugen und rund 20 Einsatzkräften vor Ort. Der Schaden am Fahrzeug schätzt die Polizei auf 5000 Euro.

Während des Brandes und der Löscharbeiten war die B29 in Fahrtrichtung Aalen voll gesperrt. Von 15 Uhr an konnte die Polizei den Verkehr einspurig an der Brandstelle vorbeileiten. Die Fahrtrichtung Stuttgart war nicht von der Sperrung betroffen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: