Ein junger Audi-Fahrer ist auf der B29 bei Remshalden auf ein Stauende aufgefahren. Foto: 7aktuell.de/Kevin Lermer

Ein junger Audi-Fahrer ist am Donnerstag wohl mit hoher Geschwindigkeit auf das Ende eines Staus auf der B29 aufgefahren. Drei Menschen wurden verletzt. Die Straße in Richtung Stuttgart war vorübergehend gesperrt.

Remshalden - Am Donnerstag, kurz vor 10.30 Uhr, hat es auf der B29 bei Remshalden im Rems-Murr-Kreis gekracht. Ein 20 Jahre alter Audi-Fahrer war in Fahrtrichtung Stuttgart unterwegs und bemerkte das Ende eines Staus offenbar zu spät. Sein Wagen kollidierte mit einem vorausfahrenden Audi.

Die Polizei geht davon aus, dass der 20-Jährige mit hoher Geschwindigkeit ins Heck des anderen Audis fuhr. Beim Aufprall der Fahrzeuge wurden sowohl der Unfallverursacher, als auch seine 23-jährige Beifahrerin schwer verletzt. Der 29-jährige Fahrer des anderen Audis zog sich leichte Verletzungen zu. Alle drei Beteiligten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden, der Sachschaden liegt bei rund 12.000 Euro. Die Bundesstraße musste zeitweise in Fahrtrichtung Stuttgart komplett gesperrt werden. Es kam zu kurzzeitigen Verkehrsbehinderungen auf der Strecke.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: