Rettungskräfte bergen das Autowrack aus dem Badesee in Plüderhausen. Foto: 7aktuell.de/Adomat

Ein fast zwei Jahre alter Vermisstenfall ist offenbar geklärt: Im Badesee Plüderhausen im Rems-Murr-Kreis findet die DLRG bei einer Übung ein Autowrack. Im Inneren: eine Leiche.

Plüderhausen - Es war kein Müll, der da aus dem Badesee in Plüderhausen (Rems-Murr-Kreis) geborgen wurde. Mit großem Aufwand von Polizei, Feuerwehr und Deutscher Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) kam am späten Mittwochabend das Wrack eines Ford Focus zum Vorschein, das offenbar schon längere Zeit im Wasser gelegen hatte. Der Wagen war bereits völlig mit Algen überzogen, im Inneren befand sich eine Leiche. Offenbar ist mit dem Fund ein Vermisstenfall vom Oktober 2014 aus der benachbarten Stadt Lorch im Ostalbkreis geklärt.

Die Polizei war am Mittwoch gegen 18.30 Uhr alarmiert worden. Zuvor hatte die DLRG-Ortsgruppe Schorndorf eine Übung am See absolviert und den Pkw entdeckt. Die Stelle liegt am Südufer des Badesees. Am Donnerstag erhärtete sich der Verdacht, dass es sich bei der Leiche um eine seit Oktober 2014 vermisste Person handelt, einen damals 36-Jährigen aus Lorch. Weitere Untersuchungen laufen noch. Polizeisprecher Bernhard Kohn erklärte, dass es keine Hinweise auf ein Verbrechen oder ein Fremdverschulden gebe. Nach dem bisherigen Stand der Ermittlungen geht die Polizei von einem Suizid aus.

Der in der Nähe der B 29 gelegene Badesee ist immer wieder Schauplatz spektakulärer Einsätze. Im August 2015 sorgte eine 37-jährige Frau für Aufsehen, als sie gegen Mitternacht auf dem Heimweg alkoholisiert in den See sprang – und vor den Augen von Zeugen unterging. Ein Großaufgebot der Polizei lief ins Leere. Die Gesuchte war an den Rettern vorbei unbemerkt nach Hause gegangen und wurde in ihrer Wohnung in Schorndorf gefunden. Der jüngste Fall dagegen hat kein Happy End.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: