Raphael Nadal bei der Australian Open in Melbourne (Archivbild) Foto: AFP/ASANKA BRENDON RATNAYAKE

Rafael Nadal hat bei den Australian Open in Melbourne die dritte Runde erreicht. Doch diese Leistung kostete ihn einen gewissen Preis.

Melbourne - Der Weltranglistenerste Rafael Nadal hat bei den Australian Open trotz zwischenzeitlicher Mühen souverän die dritte Runde erreicht. Der Vorjahresfinalist setzte sich gegen den Argentinier Federico Delbonis mit 6:3, 7:6 (7:4), 6:1 durch. Nächster Gegner des Spaniers ist nun sein Landsmann Pablo Carreno Busta, der den Münchner Peter Gojowczyk besiegt hatte.

„Es war ein hartes Match. Ich habe viele Breakmöglichkeiten liegengelassen, aber dann einen Weg gefunden, den zweiten Satz zu gewinnen“, sagte Nadal: „Im dritten Satz war ich viel relaxter und viel aggressiver und habe besser gespielt.“

Wawrinka entgeht nur knapp frühem Aus

Der Schweizer Stan Wawrinka, der in Melbourne 2014 triumphiert hatte, wendete indes ein frühes Aus nur knapp ab. In 3:38 Stunden rang er den Italiener Andreas Seppi 4:6, 7:5, 6:3, 3:6, 6:4 nieder. Im fünften Satz lag Wawrinka bereits mit Break 3:4 hinten, nun spielt er gegen John Isner (USA) um den Einzug ins Achtelfinale. Auch der zweimalige French-Open-Finalist Dominic Thiem (Österreich) musste beim 6:2, 5:7, 6:7 (5:7), 6:1, 6:2 gegen den Australier Alex Bolt über die volle Distanz und trifft nun auf Taylor Fritz (USA). 

Keine Mühe hatte indes US-Open-Finalist Daniil Medwedew, der Weltranglistenvierte aus Russland bezwang den Spanier Pedro Martinez klar 7:5, 6:1, 6:3. Nächster Gegner ist Alexei Popyrin (Australien).

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: