Ausstellung in Bad Cannstatt Das Faszinosum des südlichen Lichts

Von Iris Frey 

Eines der Werke von Walter Rohleder in der Volksbank Stuttgart. Foto: Iris Frey
Eines der Werke von Walter Rohleder in der Volksbank Stuttgart. Foto: Iris Frey

Die Galerie Kunsthöfle präsentiert in der Volksbank Stuttgart Werke von Walter Rohleder. Der Cannstatter Künstler präsentiert seine französischen Impressionen. Die Bilder sind noch bis 24. Oktober zu sehen.

Bad Cannstatt - Er ist eingetaucht in die Natur der Bretagne, der Cannstatter Künstler Walter Rohleder. Unter dem Titel „la cote, la terre, la mer“ ist daraus eine Ausstellung entstanden, die von der Galerie Kunsthöfle präsentiert wird, und in der Volksbank Stuttgart zu sehen ist. Mit seinen Tempera- und Ölfarben war er vor Ort und den Leinwänden und hat sich vom südlichen Licht, den Blumen, den Felsen und dem Meer inspirieren lassen. Herausgekommen ist eine sehenswerte Schau von Eindrücken der französischen Landschaft, die einen expressiven Charakter hat und das besondere Flair der Gegend vermittelt.

Wer vor den in schlichten hellen Holzrahmen gefassten Gemälden steht, der kann die Farbenfreude finden, die die Landschaft dort widerspiegelt: Es sind beispielsweise die Heideblumen oder der Ginster, die blühen. Rohleder malt sie in einem kräftigen Pinselduktus, mit Grautönen dazwischen, der dann den Farben wieder mehr Raum und Tiefe gibt, zu leuchten.

Blumenfelder und Meer

In Audierne sind Hafenbilder entstanden mit Booten und lebendig gestalteter Meeresbucht. In Blozevette sind es die steinernen Häuser, die er wiederum expressiv gestaltet hat. Auch sind hier mal ein paar Menschen zu sehen, was sonst sehr selten ist in Rohleders Malerei. Der Künstler liebt die menschenleeren Landschaften. Das Meer mit seinen unterschiedlichsten Blautönen bannt er auf die Leinwand auf leuchtende Art. Die Bilder bekommen ihre spannende Wirkung durch den wechselnden Duktus von Ruhe und kleingliedrigerer Durchdringung. Mal ist der Himmel ganz ruhig und hell, dann sind es die Blumenfelder, die kräftig bunt strahlen. Rohleder hat sich im Laufe der Jahre immer weiter gesteigert. Zu sehen sind Bilder vom Juni letzten Jahres, die die Leichtigkeit des Frühsommers atmen und jetzt vom August, die eine besonders große Farbtiefe und Energie besitzen. Der Künstler braucht die Natur in direktem Erleben für seine Malerei. „Ich saß in den Feldern“, berichtet er. Oder dann, kurz vor dem Sonnenuntergang wird noch mit flottem Pinselstrich die Küste gemalt.

Ein Stück Herausforderung

Rohleder malt seit 1986. Er blickt auf Malkurse sowie Einzel- und Gruppenausstellungen. Die französischen Maler begeistern ihn. Durch seine Reisen nach Frankreich kann er nachvollziehen, wie die Bilder entstehen konnten, wie die Objekte dort unter dem südlichen Licht zu leuchten beginnen. Es gibt andere Luftspiegelungen und dadurch eine andere Farbpalette. Bewusst verlässt er oft die Lokalfarbe, aber die Verhältnismäßigkeit im Bild muss stimmen, sagt er. „Alles, was ich gemalt habe, ist ein Stück Herausforderung“, erklärt der Künstler. Die Malerei ist für ihn ein Suchen. Die Besucher dürfen das entdecken, was er gefunden hat: das südliche Licht und die darin faszinierend eingetauchten Landschaften.

Redaktion Bad Cannstatt

Ansprechpartner
Torsten Ströbele
cannstatt@stz.zgs.de

Lesen Sie jetzt