Die Aussprache zwischen einer jungen Frau und ihrem Ex-Partner ist am Dienstag in Steinenbronn gewaltig eskaliert Foto: dpa/Patrick Seeger

Eine junge Frau und ihr Ex-Freund treffen sich zur Aussprache auf einem Discounter-Parkplatz in Steinenbronn. Die Frau bringt weitere Männer zur Unterstützung mit. Am Ende landet einer auf der Motorhaube des Ex-Freunds.

Steinenbronn - „Wie im Wilden Westen“, schreibt die Polizei in ihrem Bericht über einem Vorfall, der sich am Dienstag gegen 17 Uhr in Steinenbronn ereignet hat. Eine 20-jährige Frau und ihr 31 Jahre alter Ex-Freund wollten sich sich laut Polizeibericht zur Aussprache auf einem Discounter-Parkplatz in der Zeppelinstraße treffen. Wie auf Nachfrage beim zuständigen Polizeipräsidium in Ludwigsburg zu erfahren war, liegt die Trennung schon Monate zurück, der Ex-Partner habe dies aber nicht akzeptieren wollen und immer wieder Probleme gemacht. Zu der Aussprache hatte die junge Frau zur Verstärkung drei Männer im Alter zwischen 22 und 24 Jahren mitgebracht – darunter auch ihren aktuellen 23-jährigen Partner. Dies sollte sich im Nachhinein als keine so gute Idee erweisen.

Aktuellen Freund zur Aussprache mit dem Ex mitgenommen

Als die junge Dame ihrem Ex-Freund die Situation erklärte, soll sich dieser laut Polizeiangaben so aufgeregt haben, dass er sie beleidigte. In der Folge mischten sich die Begleiter der 21-Jährigen ein und nach wechselseitigen Beleidigungen kam es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen den Männern, bei der man sich gegenseitig geschlagen und gestoßen haben soll. Im weiteren Verlauf habe der 31-Jährige die Frau dann gegriffen, in ihren Wagen gestoßen und kurz darauf auch geschlagen.

Danach entfaltete sich ein nahezu filmreifes Szenario: Als er den Parkplatz mit seinem eigenen Auto verlassen wollte, versuchten die anderen drei Männer dies wohl zu verhindern, indem sie sich ihm in den Weg stellten. Wie die Polizei berichtet, habe sich dazu auch kurzzeitig der 22-Jährige Begleiter der jungen Frau ans Steuer gesetzt, offenbar um dem Ex-Partner mit dem Auto den Weg abzuschneiden.

Sprung auf die Motorhaube

Es gelang dem 31-Jährigen jedoch, sich von der Blockade frei zu rangieren. Daraufhin habe der 24-Jährige Unterstützer der jungen Frau sich bei auf die Motorhaube des Ex-Partners gesetzt. Der 31-Jährige ließ sich davon nicht abhalten und fuhr los. Der hartnäckige Mitfahrer auf der Motorhaube sprang kurz vor der Ausfahrt wieder herunter.

Die Polizei stellte den 31-Jährigen kurz darauf im benachbarten Schönaich. „Alle Beteiligten werden sich für ihr Verhalten verantworten müssen“, heißt es im Polizeibericht. „Körperverletzung – in welcher Ausprägung muss man noch sehen – Beleidigung und Nötigung“, zählte ein Sprecher im Polizeipräsidium Ludwigsburg die Liste der möglichen Straftaten auf. Wer welche Strafe bekommt, darüber wird das Gericht zu entscheiden haben.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: