Stuttgarts Volleyballerinnen im Stress: Zwei Spiele innerhalb von 48 Stunden! Foto: Baumann

Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart müssen nicht noch einmal nach Istanbul. Bei der Auslosung zum Viertelfinale der Champions League bekamen sie den italienischen Spitzenclub Novara zugeteilt.

Stuttgart - Die Volleyballerinnen von Allianz MTV Stuttgart haben ihr Wunschlos bekommen – und treffen im Viertelfinale der Champions League auf den italienischen Spitzenclub aus Novara. Ansonsten wären noch zwei Teams aus Istanbul im Topf gewesen, aber in der Türkei war die Mannschaft ja bereits in der Gruppenhase. „Wir sind sicher nur Außenseiter“, sagt Geschäftsführer Aurel Irion, „aber das kann ja auch eine angenehme Rolle sein.“

Zwei Spiele in zwei Tagen

Zu verlieren hat der Verein jedenfalls nichts, unglücklich ist nur, dass zwei Tage nach dem Hinspiel in der Scharrena am 12. März bereits das Spitzenspiel in der Liga gegen den SSC Schwerin auf dem Programm steht. Irion: „Das ist nicht ideal, ließ sich aber nicht ändern.“ Die Partie (18.30 Uhr) läuft live in Sport 1 als Fernsehspiel und in dem eng gesteckten Terminplan war eine Verlegung nicht möglich. „So langsam gehen die englischen Wochen an die Substanz“, sagt Irion. An diesem Samstag (19.30 Uhr) steht erst einmal das Heimspiel gegen die Ladies in Black Aachen auf dem Programm, für das es noch genügend Karten gibt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: