Die Nintendo PlayStation aus den 1990er Jahren ist von ganz besonderem Wert. Foto: dpa/Heritage Auctions

Nur durch Zufall gelangte der Verkäufer in den Besitz der seltenen Nintendo PlayStation. Nachdem ihm der Wert seines Fundstücks bewusst geworden war, konnte er die Konsole für einen unfassbaren Preis versteigern.

Stuttgart/USA - Dass er mit einer einfachen Spielkonsole einmal so viel Geld verdienen würde, hätte Terry Diebold aus den USA wohl nicht für möglich gehalten. Nur durch Zufall gelangte Diebold an die Konsole des früheren Sony-Video-Chefs Olaf Olaffson. Bei einer Büroauflösung hatte er für 75 Dollar einen Karton ersteigert, in dem sich die Konsole befand. Dabei handelte es sich um einen Prototypen der Nintendo PlayStation, den die Firmen Sony und Nintendo Anfang der 1990er Jahre im Rahmen einer Kooperation entwickelten, jedoch nie auf den Markt brachten.

Als sein Sohn ihn auf den Wert der Konsole aufmerksam machte, ergriff Diebold die Chance und verkaufte das historische Stück Anfang März bei einer Auktion der Heritage Auctions in den USA für 360.000 Dollar (knapp 320.000 Euro). Obwohl der Verkäufer zuvor ein noch besseres Angebot ausgeschlagen hatte, konnte er mit der Rekordsumme wohl sehr zufrieden sein. Nach Angaben der Heritage Auctions soll der Verkaufspreis die höchste Summe sein, die je bei einer Auktion für Spielkonsolen, Videospiele oder Zubehör bezahlt wurde, gewesen sein.

Im Video erfahren Sie, warum die Spielkonsole nie auf den Markt kam.

Ob Sonys Spielkonsole teurer wird, lesen Sie hier.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: