Mario Gomez stand letztmals in Augsburg in der Startelf des VfB. Foto: Baumann

Im Spiel beim FC Schalke 04 an diesem Samstag (15.30 Uhr) wird der VfB-Trainer Nico Willig die Startelf im Vergleich zum Wolfsburg-Sieg ändern. Nicht nur Mario Gomez rückt in die Startelf.

Stuttgart - Er stand zuletzt beim 0:6 des VfB in Augsburg in der Anfangsformation – doch an diesem Samstag (15.30 Uhr) im Gastspiel beim FC Schalke 04 wird Mario Gomez wieder in der Startelf erwartet. Dies hat mehrere Gründe: Zum einen soll auch der Stürmer mit Blick auf die anstehenden Relegationsspiele am 23. und 27. Mai gegen den Zweitliga-Dritten möglichst viel Spielpraxis sammeln. Zum anderen ist da noch die gelbe Gefahr, der sich der Trainer Nico Willig zwar nicht beugen, sie aber auch nicht außer Acht lassen will.

Kabak und Insua werden in der ersten Elf erwartet

So zählt der Stürmer Anastasios Donis neben Emiliano Insua, Ozan Kabak sowie dem weiter am Knie verletzten Steven Zuber zu den VfB-Profis, die im Falle einer Verwarnung auf Schalke mit fünf gelben Karten im Relegationshinspiel, in dem die Stuttgarter Heimrecht haben, gesperrt wäre. Daher soll Donis zunächst auf der Bank Platz nehmen. Insua wie auch Kabak sollen dagegen auf Schalke spielen. In einer Partie, in der es für den VfB darum geht, im Rhythmus zu bleiben und etwas fürs Selbstvertrauen zu tun.

Klicken Sie sich durch die Bildergalerie und erfahren Sie die mögliche Aufstellung des VfB.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: