Nach muskulären Beschwerden wird VfB-Stürmer Mario Gomez (rechts) im Spiel gegen den VfL Bochum wohl von Beginn an für die Stuttgarter auflaufen. Foto: Baumann

Der VfB Stuttgart darf im Duell mit den VfL Bochum wieder mit der Unterstützung von Mario Gomez rechnen. Die Einsätze von drei weiteren Spielern sind dagegen fraglich – das ist die voraussichtliche Aufstellung.

Stuttgart - Schon zum zweiten Mal in Folge trifft der VfB Stuttgart in seinem Heimspiel gegen den VfL Bochum an diesem Monat (20.30 Uhr) auf einen Gegner mit neuem Trainer. Nach der Ablösung von Robin Dutt am vergangenen Montag wird Heiko Butscher den Revierclub in Stuttgart interimsweise betreuen. Bereits beim 0:0 in Aue trafen die Stuttgarter auf eine Mannschaft mit neuem Trainer. Den VfB-Coach Tim Walter lässt diese besondere Dopplung jedoch kalt. Schließlich will er sein Personal und sein System nicht am Gegner und dessen Trainer ausrichten. Den Tabellen-Vorletzten aus dem Ruhrgebiet erwartet er dabei nicht so defensiv: „Der VfL ist fußballerisch eine gute Truppe, die eigentlich mitspielen will.“

Hier geht’s zu unserem Spieltagsblog

Drei Punkte sind Pflicht, möchte sich der VfB in der Spitzengruppe der zweiten Liga festsetzen. Borna Sosa ist nach Gelb-Rot in Aue gesperrt. Ob Nicolas Gonzalez (leichte Knieprellung), Marc Oliver Kempf (muskuläre Probleme) und Tanguy Coulibaly (Knieprellung) bereitstehen, entscheidet sich erst am Spieltag. Sicher ist nur, dass Mario Gomez seine muskulären Probleme überwunden hat. Der 33-Jährige dürfte in die Startelf zurückkehren.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: