Seltenes Himmels-Ereignis in der Nacht auf Mittwoch - nächster Venus-Transit erst wieder 2117.

Berlin - Weltweit fiebern Astronomen einem seltenen kosmischen Spektakel entgegen: In der Nacht zum Mittwoch schiebt sich der Planet Venus vor die Sonne. Der nächste Venustransit findet erst wieder in 105,5 Jahren statt.

In Deutschland ist das Himmelsspektakel nach Angaben des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt zwischen 4.40 Uhr und 6.55 Uhr zu sehen. Allerdings dürfte der Blick auf die Sonne in weiten Teilen des Landes von dichten Wolken versperrt sein, wie der Deutsche Wetterdienst mitteilte. Verschiedene Planetarien in Deutschland öffnen am frühen Morgen für Besucher. Das Hamburger Planetarium etwa lädt Interessierte auf seine Aussichtsplattform in 40 Metern Höhe ein. Falls Wolken die freie Sicht verhindern, soll via Internet live zu anderen Beobachtungspunkten auf der Erde geschaltet werden.

An der Ostküste der USA beginnt der sechsstündige Transit am (heutigen) Dienstag um 18.00 Uhr. Bei guten Witterungsverhältnissen dürfte er bis zum Sonnenuntergang zu sehen sein. In Australien und Ostasien kann das gesamte Spektakel beobachtet werden, da sich die Venus tagsüber vor die Sonne schiebt.

Bei dem Ereignis am Mittwoch handelt es sich um den siebten sichtbaren Venus-Transit, seit der deutsche Astronom Johannes Kepler das Phänomen im 17. Jahrhundert zum ersten Mal voraussagte.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: