Zwei der vier durch den Aufprall zusammengeschobenen Autos sind nach dem Unfall nicht mehr fahrbereit (Symbolbild). Foto: dpa

Ein 25-Jähriger fährt im Rausch gegen parkende Autos und verursacht einen Schaden von 29.000 Euro. Die Polizei nimmt ihm den Führerschein sofort ab.

Asperg - Ein betrunkener Fahrer, der am Samstagabend gegen 22 Uhr die Königstraße in Asperg (Kreis Ludwigsburg) hinabgefahren ist, hat vier parkende Autos ineinander geschoben und damit einen Schaden von 29.000 Euro verursacht. Er kam aus Richtung Tamm.

Die Polizei vermutet, dass der 25-Jährige durch einen Blick auf sein Handy von der Straße abkam. Er prallte zunächst gegen einen parkenden VW und einen Renault. Der Renault Berlingo wurde durch die Wucht des Aufpralls gegen einen davorstehenden Suzuki geschoben und rollte dann über den Gehweg gegen eine Hauswand. Gleichzeitig stieß der Suzuki wiederum in das Heck eines ebenfalls geparkten Renault Twingo. Der Transporter, der VW und der Renault Berlingo waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden.

Die Polizei beschlagnahmt den Führerschein sofort

Durch den Aufprall erlitt der 25-Jährige leichte Verletzungen. Während der Unfallaufnahme bemerkten die eingesetzten Polizeibeamten Alkoholgeruch bei dem jungen Mann. Ein Atemalkoholtest verlief positiv. Die Polizei beschlagnahmte außerdem seinen Führerschein.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: