Der Lieferwagen wurde zweimal in das Gebäude gefahren und anschließend angezündet. Foto: ANP

In der niederländischen Hauptstadt hat es einen Anschlag auf die Tageszeitung „De Telegraaf“ gegeben. Ein Mann hat einen Lieferwagen in das Zeitungsgebäude gesteuert und anschließend angezündet.

Amsterdam - Ein Mann hat einen Lieferwagen in das Gebäude der größten niederländischen Tageszeitung hineingefahren. Danach zündete er das Fahrzeug an und fuhr mit einem wartenden anderen Wagen davon, wie in einem Überwachungsvideo zu sehen ist, das die Zeitung „De Telegraaf“ am Dienstag auf ihrer Webseite veröffentlichte. Der niederländische Ministerpräsident Mark Rutte sprach von einem Anschlag und einem „Schlag ins Gesicht der freien Presse und der niederländischen Demokratie“.

Verletzt wurde niemand, als der weiße Lieferwagen am Dienstagmorgen gegen 4.00 Uhr zweimal in das Gebäude hineingesteuert wurde. Die niederländischen Behörden boten am Abend an, die Sicherheitsvorkehrungen rund um die Gebäude vom „Telegraaf“ und vier anderen Medienhäusern in Amsterdam zu erhöhen.

Angriff auf mit Panzerabwehrwaffe

Erst in der vergangenen Woche war das Bürogebäude der Wochenzeitung „Panorama“ mit einer Panzerabwehrwaffe angegriffen worden. Dabei war niemand verletzt worden, ein Verdächtiger wurde in Gewahrsam genommen. Beide Zeitungen sind bekannt für ihre Berichterstattung über die organisierte Kriminalität und den Drogenschmuggel.

Die Europäische Union verurteilte die beiden Attacken. Rutte sagte, dass noch Vieles unklar sei. Der Fahrer flüchtete laut der Polizei mit einem Komplizen. Das Feuer wurde rasch unter Kontrolle gebracht.

„De Telegraaf“-Chefredakteur Paul Jansen erklärte, die Redaktion werde sich nicht einschüchtern lassen. „Es ist klar, dass wir nicht überall Freunde haben“, sagte er.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: