Zwei Mineralwasser-Brunnen in Göppingen mussten geschlossen werden. (Symbolbild) Foto: /Kraufmann / Leif-H. Piechowski

In zwei Mineralwasser-Brunnen in Göppingen sind erneut coliforme Bakterien festgestellt worden – die beiden Anlagen mussten geschlossen werden.

Göppingen - In zwei Mineralwasser-Brunnen in Göppingen sind erneut coliforme Bakterien festgestellt worden. Das Gesundheitsamt habe die Schließung der beiden Anlagen angeordnet, teilte die Stadtverwaltung am Freitag mit. „Es werden weitergehende Untersuchungen erforderlich, um die Ursache zu beheben und wieder die einwandfreie Qualität des Mineralwassers zu sichern.“ Bei den betroffenen Anlagen handelt es sich um Sauerbrunnen. So werden Quellen genannt, die von Natur aus einen hohen Kohlensäuregehalt haben.

Lesen Sie hier: Wie sicher ist unser Trinkwasser?

Bereits im Juni war das Wasser in den beiden Göppinger Sauerbrunnen wegen einer Belastung mit Keimen abgestellt worden. Coliforme Bakterien kommen im Darm von Tieren und Menschen wie auch in der Natur vor. Meist sind die Fäkalkeime nach Angaben von Experten harmlos, in einigen Fällen können sie aber beim Menschen Übelkeit, Durchfall und Fieber auslösen.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: