Beim Schokoladenfestival chocolART strahlt und leuchtet die Tübinger Altstadt Foto: dpa

Ob man will oder nicht: Weihnachten kommt – mit Glühwein, Waffeln und Weihnachtsliedern. Es geht aber auch origineller. Verschiedene Advents- und Weihnachtsmärkte in der Region bieten eine Alternative zum Standardprogramm.

Stuttgart - Alle Jahre wieder stellt sich die gleiche Frage: Was schenkt man bloß? Wer nicht zum xsten Mal Socken, Parfüm oder Krawatten unter den Weihnachtsbaum legen will, der sollte sich auf den alternativen Weihnachtsmärkten in und um Stuttgart umtun.

Beim Wouahou-Winter-Dorf (30. November bis 9. Dezember) auf dem Stuttgarter Marienplatz spielt die Livemusik in einem mit Holzboden und Fellen ausgestatteten extragroßen Tipi. Hier können die Besucher nicht nur über den Weihnachtsmarkt und dem nachhaltigen Übermorgenmarkt bummeln, sie können auch selber kreativ werden, Traumfänger und Upcycling-Geschenke basteln oder Openair backen. >>> Mehr Infos im Netz

In der Phoenixhalle im Bad-Cannstatter Römerkastell gibt es mit der „Schönen Bescherung“ (1. und 2. Dezember) und dem „Holy Shit Shopping“ (22. und 23. Dezember) gleich zwei Märkte, bei denen Kunst, Design und Fashion den Ton angeben. >>> Mehr Infos zu „Holy Shit Shopping“ und „Schöne Bescherung“ im Netz

Besonderes Ambiente: Auf der Burg Hohenzollern (30. November bis 2. Dezember und 7. bis 9. Dezember) wird der Besucher in die royale Vergangenheit versetzt. Die Umgebung ist hochherrschaftlich, an den Buden im Burghof findet man liebevoll gemachte Geschenkideen und kulinarische Köstlichkeiten. >>> Mehr Infos im Netz

Die chocolART (4. bis 9. Dezember) in Tübingen steht ganz im Zeichen der süßen bis bitteren Köstlichkeit. Neben Klassikern wie Schokobanane oder Crèpes kommen auch speziellere Kreationen wie Schokoliköre, Schokonudeln, oder sogar Schokoladensenf zu ihrer Ehre. Auch Veganer kommen auf ihre Kosten. Nicht nur für den Gaumen, auch für die Augen hat das Schokoladenfestival was zu bieten – Werkzeuge, Schuhe und Figuren ... Übrigens kann man in Workshops etwa Schokolade selber herstellen oder in einem Vortrag erfahren, wie moderner Kakaoanbau funktioniert. >>> Mehr Infos im Netz

Die Locations der etwas anderen Weihnachtsmärkte sind oft ungewöhnlich. So gibt es in und um die historische Mäulesmühle in Leinfelden-Echterdingen am 8. und 9. Dezember einen Bio-Weihnachtsmarkt, bei dem Anbieter aus der Region ihre Produkte präsentieren. >>> Mehr Infos im Netz

Auf dem Festplatz Flugfeld Böblingen/Sindelfingen ertönt nicht nur Jingle Bells und Co. Hier rocken Singer Songwriter, Elektroacts und Indiemusiker beim Wouahou-Winter-Festival (14. bis 23. Dezember) die Bühne. >>> Mehr Infos im Netz

Beim „Winterwunderland“ in Kirchheim unter Teck (14. bis 23. Dezember) wird der Marstallgarten vom Schloss ab 17 Uhr in ein festliches Ambiente getaucht. Eine große Eisstockbahn, die im 30 Minuten Takt reserviert werden kann, lädt zum Eisstockschießen ein. Warm wird einem an der Glühweinbar. >>> Mehr Infos im Netz

Verwunschene Atmosphäre mitten im Wald: Die kann man bei der Waldweihnacht am Bürgersee in Kirchheim (15. Dezember) erleben. Während die Eltern in Handarbeiten oder auch antiken Spielzeugen stöbern, können die Kinder Ponyreiten. Von der Haltestelle Hahnweide fährt ein Shuttlebus. >>> Mehr Infos im Netz

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: