Wegen Bauarbeiten fährt der 72er-Bus noch bis Oktober eine andere Route durch den Fasanenhof. Viele Anwohner freut’s, weil sie diese besser finden. Foto: Achiv

Viele Fasanenhofer sind begeistert über den umgeleiteten 72er-Bus, der wegen einer Baustelle anders fährt als sonst. Die Route soll aber nicht so bleiben.

Fasanenhof - Petra Leitenberger verbreitet ungern schlechte Nachrichten. In diesem Fall muss die stellvertretende Grünen-Bezirksbeirätin und ehemalige Vizevorsitzende des Bürgervereins Fasanenhof das aber tun. Es geht um die derzeit umgeleiteten Busse der Linie 72 durch den Fasanenhof. „Viele Leute sind ganz begeistert auf mich zugekommen und haben dem Bürgerverein gratuliert, dass wir es endlich geschafft haben, dass der Bus wieder die alte Route fährt“, erzählt sie.

All diesen zufriedenen Fahrgästen habe sie aber leider eine Absage erteilen müssen: Der Bus fährt nur bis Oktober die geänderte Strecke. Der Grund für die Umleitung sind Bauarbeiten am Kreisverkehr am Europaplatz (wir berichteten). Vor allem die älteren Bewohner des Seniorenheims der Arbeiterwohlfahrt am Solferinoweg seien besonders angetan, erzählt Petra Leitenberger.

Kann man die Route nicht so lassen?

„Die Ersatzhaltestelle ist direkt vor dem Heim. Für Senioren mit Gehbeeinträchtigungen ist es jetzt deutlich besser als zuvor“, sagt sie. Der Bürgerverein habe sich dafür eingesetzt, dass die Stuttgarter Straßenbahnen (SSB) die Fahrroute ändern; das sei jedoch stets abgelehnt worden. „Jetzt geht es aber offensichtlich doch“, sagt Petra Leitenberger. Könne man dies nicht beibehalten?

Susanne Schupp, die Sprecherin der SSB, muss die Frage verneinen. Um die Umleitung möglich zu machen, habe man zwei Maßnahmen ergreifen müssen, erklärt sie. Die Rechts-vor-links-Regelung auf der Kurt-Schumacher-Straße sei während der Bauzeit aufgehoben, damit der Bus kontinuierlich fahren könne und nicht ständig bremsen und wieder Gas geben müsse. „Es ist nicht realistisch, das dies auf Dauer eingeführt werden könnte“, sagt Schupp. Zudem würde eine solche Regelung zu schnellerem Fahren verleiten, was bei Anwohnern und Fußgängern nicht erwünscht sei.

Der Bus fährt ab Oktober wieder wie gehabt

Zweitens fahre der Bus aufgrund der Ringlinie derzeit zwei Haltestellen – Freytagweg und Fasanenhof – nicht mehr in Richtung Europaplatz an. „Wer am Freytagweg einsteigt und nach Möhringen fährt, muss auf dem Rückweg einen riesigen Umweg in Kauf nehmen plus das mehrminütige Warten am Europaplatz, wenn der Busfahrer seine Ausgleichszeit nimmt“, sagt Schupp. Sie zieht ein Fazit: „Des einen Freud ist eben des anderen Leid.“

Man könne die Wünsche der Fahrgäste zwar nachvollziehen. Es sei aber wie so oft im Nahverkehr so, dass manche von einer Änderung profitierten und andere nicht. „Wir werden daher die bisherige Route auf dem Fasanenhof beibehalten“, teilt sie mit. Die Umleitung werde wie geplant nach Ende der Bauarbeiten aufgehoben, und der Bus werde wieder die übliche Strecke fahren. Voraussichtlich wird dies ab Mitte Oktober der Fall sein, so der Zeitplan des Tiefbauamts.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: