Die Altbacher müssen sich auch überlegen, was sie mit dem historischen und dem alten Rathaus machen. Foto: Christian Hass Stuttgart

Altbach wählt am Sonntag einen neuen Bürgermeister, nachdem Wolfgang Benignus aus Altersgründen ausscheidet.

Altbach - Besonders spannend wird der Sonntag in der 6000-Seelen-Gemeinde Altbach werden, wo die Nachfolge des scheidenden Bürgermeisters Wolfgang Benignus gesucht wird. Zur Wahl stehen André Trippe (parteilos), Martin Funk (SPD) und Martina Fehrlen (CDU). Sie ist auch die älteste im Kandidatentrio: Die Geschäftsführerin des Instituts für Weiterbildung der Hochschule Esslingen ist 39 Jahre alt. Funk, amtierender Bürgermeister von Ohmden und gelernte Verwaltungsfachmann, ist 34 Jahre alt und André Trippe, Veranstaltungsmanager aus Denkendorf, ist 27 Jahre alt.

Viele Altbacher sind vom Lärm geplagt

Während des Wahlkampfs wurde über die Ganztagesbetreuung diskutiert und die Forderung nach mehr Tempo 30 erhoben. Überdies sind viele Altbacher vom Lärm geplagt, der von Bahn, Flugzeugen und Autos kommt. Vor allem aber vermissen die Bürger einen Einkaufsmarkt in der Ortsmitte. Die Altbacher machen sich auch Sorgen wegen des hohen Schuldenstands in der Gemeindekasse. Die Schulden waren aufgelaufen, nachdem die EnBW vier Millionen Euro Gewerbesteuer zurückgefordert hatte. Darüber hinaus beschäftigt die Bürger zur Zeit die Zukunft ihrer drei Rathäuser. Altbach hat ein historisches Rathaus sowie das alte Rathaus und mittlerweile auch ein neues. Was mit dem alten Rathaus passiert, weiß noch niemand.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: