Werden sie noch an diesem Mittwoch Eltern von Zwillingen? Charlène und Albert von Monaco. Foto: Getty Images Europe

Ist es soweit? Nach einem Bericht steht die monegassische Fürstin kurz davor, Zwillinge zur Welt zu bringen. Es werden die ersten Kinder von Charlène und Fürst Albert.

Monaco - Die Geburt der von Fürstin Charlène von Monaco erwarteten Zwillinge könnte nach einem Zeitungsbericht unmittelbar bevorstehen. Die Niederkunft sei noch an diesem Mittwoch möglich, berichtete die Zeitung „Monaco-Matin“ auf ihrer Internetseite. Die Geburt ist im Hospitalzentrum Princesse-Grace von Monaco vorgesehen. Fürst Albert II. hatte in einem Interview erklärt, ihre ersten Kinder würden voraussichtlich vor Weihnachten das Licht der Welt erblicken.

Albert (56) war von etwa Mitte Dezember für die Geburt seiner Kinder ausgegangen, so hatte er im November erklärt. Der werdenden Mutter Charlène (36) gehe es gut: „Sie ist gelassen, ich achte aber darauf, dass sie sich schont, damit alles bestens verläuft“, erklärte er.

„Ich ziehe es vor, das Geschlecht der Babys nicht vor der Geburt zu kennen“, hatte der Fürst erklärt - und das sicherlich im Gegensatz zur Mutter. Charlène hüte das Geheimnis vor ihm, wie er es erbeten habe.

Das Fürstenpaar hatte am 30. Mai mitgeteilt, dass es seinen ersten Nachwuchs erwartet. Danach war die Fürstin nur noch selten in der Öffentlichkeit aufgetreten. Die Fürstin war am 19. November auch nicht zu der traditionellen katholischen Messe am monegassischen Nationalfeiertag erschienen. Die Geburt der Zwillige soll mit 42 Kanonenschüssen und einem Feiertag für die Monegassen begangen werden.

Mit den ersten Kindern des seit Juli 2011 verheirateten Paares ändert sich die Thronfolge im Herrscherhaus. Bisher würde der Chefsessel auf dem fürstlichen Felsen auf die Linie von Alberts Schwester Prinzessin Caroline von Hannover (57) und ihrem ältesten Sohn Andrea Casiraghi (30) übergehen. Die beiden unehelichen Kinder des Fürsten werden nach den monegassischen Regeln in der Thronfolge nicht berücksichtigt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: