Eine Polizeibeamtin mit einem Flugblatt am Fundort des getöteten achtjährigen Jungen Armani. (Archivfoto) Foto: dpa

In der Sendung am 14. Oktober erhofft sich die Polizei in Freiburg neue Hinweise auf den Täter, der den achtjährigen Armani im Sommer 2014 erwürgt hat.

Freiburg/Mainz - Im Fall des erwürgten acht Jahre alten Armani in Freiburg hofft die Polizei erneut auf Hinweise von Zuschauern der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY... ungelöst“. Die Suche nach dem Täter werde in der 500. Sendung am 14. Oktober (ab 20.15 Uhr) thematisiert, teilte die Sprecherin der Sendung am Donnerstag mit. Ein erster Aufruf bei „Aktenzeichen XY“ im August 2014 war erfolglos geblieben.

Armanis Leiche war am 21. Juli 2014 in einem Bach gefunden worden, am Abend zuvor war der Junge zuletzt lebend gesehen worden. Anzeichen auf einen Serienstraftäter oder auf ein Sexualverbrechen gibt es nach früheren Angaben der Ermittler nicht. Für Hinweise, die zur Ergreifung des oder der Täter führen, sind 20 000 Euro ausgesetzt.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Jetzt teilen: